Isnyer Schmalzmarkt feiert die Saison

 Der Schmalzmarkt in Isny.
Der Schmalzmarkt in Isny. (Foto: Gregor Lengler)
Schwäbische Zeitung

In der Isnyer Altstadt, gegenüber dem Rathaus, haben die Bewohner der Stadt über Jahrhunderte das lebensnotwendige Schmalz gekauft. Der Verkauf lief nach strengen Regeln ab. Diese Tradition erweckt der Schmalzmarkt seit einigen Jahren wieder zum Leben. Am samstag, 9. Oktober, lädt er dazu ein, die Köstlichkeiten des Herbstes und das Typische der Region bei Musik und Unterhaltung kennenzulernen.

Durften einst vormittags nur die Bürger der Stadt das Schmalz einkaufen, so dürfen sich Isnyer und Gäste heuer von 9 bis 16 Uhr auf die Marktstände freuen. Damals wie heute steht am Schmalzbrunnen und am Marktplatz das gute Fett im Mittelpunkt. Vertreten ist es in zahlreichen aromatischen Varianten. Neben dem klassischen Schweineschmalz gibt es Gänseschmalz und Entenschmalz. Es kommt im Glas, auf Brot, mit Zwiebeln gedünstet und als leckeres Gebäck daher, wie es in einer Vorschau heißt.

Der große Regionalmarkt bietet außerdem die ganze Fülle des Herbstes und lädt Produzenten und Hersteller aus dem Allgäu und Oberschwaben nach Isny. Zwetschgen, Kräuter, Äpfel und Birnen sind erntefrisch und Wildgrillwurst, Rehragout, Kürbissuppe, Pilzpfanne und das Allgäuer Birnenbrot laden vor Ort zum Genießen. Auch das Handgemachte hat seinen Platz. In Pestos und Marmeladen, Aufstrichen, Ölen und Likören steckt die Liebe zum Handwerk und die Wertschätzung regionaler Zutaten. Das Dekorative und die nützlichen Dinge, die zum Herbst gehören, sind handgearbeitete Unikate: gestrickte Mützen und gefilzte Socken, genähte Kissen und geflochtene Körbe, bemalte Vogelhäuser und handgeformte Keramik. Für den besonderen Duft sorgen Kräuter, Seifen, Blumen und herbstliche Kränze.

Wissenswertes über Geschichte, Gewerke und Gewächse des Allgäus können Besucher am Infomobil des Hegerings erfahren, Falke und Uhu sind zu Gast und mittendrin steht die Landschaft der Pilzfreunde Altusried, die vom Reichtum der Adelegg und der Westallgäuer Mooslandschaft erzählt. Kinder dürfen sich auf das Kürbisschnitzen freuen, bei dem die orangenen Kolosse mit lustigen Gesichtern verziert werden und sich für den guten Zweck im Schmalzbrotbacken ausprobieren.

Für Stimmung sorgt das Trio Andieh Merk, Johannes Deffner und Andreas Piesch mit ihrem Jazz á la Miles Davis, Wayne Shorter und Charles Mingus. Mit herbstlicher Kulinarik und Verkaufsaktionen schließen sich die Isnyer Lokale und Geschäfte dem bunten Treiben an.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen