Isnyer Kinder- und Heimatfest: Auftakt mit der Wiesn-Band „Platzhirsche“ im Festzelt

Lesedauer: 5 Min

Sie stehen zusammen, wenn es um die Bewirtung der Gäste beim Kinder- und Heimatfest in Isny geht (von links): Volker Zehrlaut m
Sie stehen zusammen, wenn es um die Bewirtung der Gäste beim Kinder- und Heimatfest in Isny geht (von links): Volker Zehrlaut mit seiner Frau Daniela, Schwiegertochter Stefanie und Sohn Marc. (Foto: Jeanette Löschberger)
Jeanette Löschberger

Der komplette Ablauf und das Programm für die vier Festtage sind im Internet zu finden unter:

www.isny-kinderfest.de

Einklappen  Ausklappen 

„Wenn es für die Gäste ein schönes Kinderfest ist, ist es das für uns auch“, ist sich die Wirtefamilie Zehrlaut einig. Am Freitag, 6. Juli, startet das Isnyer Kinder- und Heimatfest, bis Montagabend wird auf dem Festplatz am Rain gefeiert. Seit Monaten arbeiten die Organisatoren rund um die Kinderfestkommission und die Isnyer Handwerkerzunft in verschiedensten Arbeitsgruppen auf das Ereignis hin.

Gestern sah der traditionelle Festplatz am Rain fast schon so aus, wie die Isnyer es Mitte Juli kennen. Bereits in der vergangenen Woche wurden das Weinzelt und das Cocktailzelt aufgestellt. „Für das große Bierzelt brauchen wir einige Helfer mehr, aber alles wird rechtzeitig fertig“, verspricht Volker Zehrlaut, der im 13. Jahr alles managt, was den Getränkeausschank rund um den Festplatz anbetrifft. Das klappe aber nur so gut, weil er mittlerweile ein Team zusammen hat, das genau weiß, wo es anpacken muss. Auch die Unterstützung der Mitarbeiter vom Baubetriebshof ist unersetzlich.

Dass sich hier auf dem Kinderfest jedes Jahr viele ehemalige Isnyer wieder treffen, ist den Zehrlauts eine Herzensangelegenheit: „Das ist einfach toll – auch wer weiter weg wohnt, kommt an den vier Tagen in seine Heimat zurück“, freut sich Marc Zehrlaut. Viele laufen sich einfach so über den Weg oder können am Samstagvormittag ab 10 Uhr das Motto des Frühschoppens leben: „Freunde treffen Freunde“.

Zum richtig „Party-Machen“ ist der erste Termin die Dirndl- und Lederhosenparty mit der Wiesn-Band „Platzhirsche“ am Freitagabend. Um 21 Uhr ist Einlass, am liebsten wären den Zeltwirten Gäste in Tracht, denn die sechs Bandmitglieder aus der Region Allgäu, Oberschwaben und Bodensee wüssten genau, was die Leute mitreißt – mal rockig, mal krachert und auf jeden Fall bei bester Laune. Davor, um 19.30 Uhr, spielt die Isnyer Stadtkapelle zum Faßbieranstich, bei schönem Wetter auf dem Festplatz. Offizielle Eröffnung des Kinder- und Heimatfests ist um 17.30 Uhr im Kurhaus mit der Musikschule Württembergisches Allgäu.

Erstmals gibt es Kaffee und Kuchen am großen Zelt, nachdem das Rote Kreuz den Verkauf nicht mehr durchführt. Die Verkaufsstelle befindet sich direkt neben dem Biergarten am Eingang.

„Der Bierpreis wird dieses Jahr um zehn Cent bei der Halben erhöht“, erklärt Volker Zehrlaut. Das sei angesichts allgemein gestiegener Preise notwendig. Weiterhin wird jedoch ohne Pfand bewirtet. An den Ausgängen stehen Stationen, wo leere Bierkrüge vor den Nachhauseweg abgestellt werden können. Die Organisatoren appellieren einmal mehr an die Erhlichkeit und Vernunft der Festgäste. Ausschank-Stopp ist wie im vergangenen Jahr freitags und samstags um 2.30 Uhr, am Sonntag und Montag um 1.30 Uhr morgens.

Ein ganz besonders Anliegen ist der Kinderfestkommission der Plakettenverkauf für das Kinder- und Heimatfest: „Mit der Plakette zeigt man sein Heimatgefühl und Solidarität, nicht zuletzt mit dem Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Kinder- und Heimatfest undenkbar wäre.“

Die Plaketten gelten als Eintrittsmarke zu sämtlichen Veranstaltungen an den vier Festtagen. Aus Metall gestanzt, trägt das Sammelobjekt in diesem Jahr das Zeichen der Bodenleger. Freunde und Förderer erhalten zusätzlich die Plakette mit dem Zeichen der Optiker. Das Tragen der Plaketten ist Ausdruck der Verbundenheit mit diesem fast vierhundert Jahre alten Stadtfest.

Der komplette Ablauf und das Programm für die vier Festtage sind im Internet zu finden unter:

www.isny-kinderfest.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen