Isny Marketing GmbH stellt Margret Kaiser frei

Lesedauer: 4 Min
 Isnys bisherige Tourismuschefin Margret Kaiser.
Isnys bisherige Tourismuschefin Margret Kaiser. (Foto: Archiv)

Bei der Isny Marketing GmbH (IMG) fällt mit dem 1. November die Stelle der Leitung im Büro für Tourismus weg. Das hat der Aufsichtsrat in seiner jüngsten Sitzung in der vergangenen Woche einstimmig beschlossen, erklärte IMG-Geschäftsführerin Bianca Keybach am Mittwoch im Gespräch mit der SZ.

Mit Margret Kaiser, die seit mehr als einem Jahrzehnt Tourismuschefin der Stadt Isny war, laufen demnach Gespräche über die Modalitäten einer Beendigung des bisherigen Arbeitsverhältnisses. Keybach war wichtig zu betonen, dass Kaiser für die Stadt „gute Arbeit geleistet“ habe, weshalb der IMG sehr an einer „fairen und einvernehmlichen“ Trennungslösung gelegen sei. Wie die aussehen könnte, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht endgültig abzusehen, beide Seiten befänden sich dazu schon länger in Gesprächen: „Wie es in Leitungsfunktionen üblich ist, wurde Margret Kaiser bezahlt freigestellt.“

„Viele Punkte im Tourismus entwickeln sich inzwischen anders“, umschrieb Bianca Keybach die Gründe dafür, dass eine von drei leitenden Positionen in der IMG gestrichen wird. Es verbleiben Katrin Mechler als Leiterin des Stadtmarketings und Karin Konrad als Chefin im Kulturbüro.

Nur als eines von mehreren Beispielen nannte Keybach, dass das Büro für Tourismus die „Pauschal-Angebote“ für Gäste der Stadt aufgrund der sehr geringen Nachfrage sowie geänderter, rechtlicher Rahmenbedingungen nicht mehr anbieten könne. In diesem Bereich, der eine enge Kooperation mit den Isnyer Hoteliers und Gastgebern erforderte, hatte sich Kaiser in den vergangenen Jahren besonders engagiert.

Hinzu komme laut Keybach in vielen Bereichen „die Digitalisierung, unter anderem in der Zimmervermittlung und beim Kartenvorverkauf“, der demnächst umgestellt werde. Dadurch fielen weitere Arbeitsfelder im Tourismusbüro weg. Gäste würden beispielsweise an den Schaltern im Kurhaus überwiegend nicht mehr klassisch per Telefon oder Karteikarte vermittelt oder betreut, derlei Vorgänge hätten sich zum Großteil ins Internet verlagert. „Und das touristische Marketing läuft zwischenzeitlich zu einem großen Teil über die Allgäu Marketing GmbH“, sagte Keybach.

Sie selbst, blickte die Geschäftsführerin voraus, werde künftig „die strategischen Funktionen“ aus Kaisers bisherigem touristischen Aufgabenfeld übernehmen, „die restlichen Aufgaben werden innerhalb des Isny-Marketing-Teams aufgeteilt“.

Zuletzt bedeute die Streichung der Chefstelle auch „eine Kostenersparnis für die IMG“, die der Aufsichtsrat nun einstimmig abgesegnet habe. In diesem Gremium sitzen unter anderem Bürgermeister Rainer Magenreuter, Vertreter des Gemeinderates, der gastgebenden Betriebe oder der Kurkliniken in Neutrauchburg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen