Isny macht blau mit prall gefülltem Programm

Lesedauer: 7 Min
 Entlang des blauen Teppichs gibt’s jede Menge Überraschungen.
Entlang des blauen Teppichs gibt’s jede Menge Überraschungen. (Foto: Ernst Fesseler)
Schwäbische Zeitung

Isny macht vom 23. bis 25. August wieder blau. In Erinnerung an den blau blühenden Flachs, dem Grundstoff edler Leinwand, die Isny einstmals reich machte, rollt die Stadt den blauen Teppich aus und veranstaltet an zwei Abenden ein buntes Spektakel in den blau beleuchteten Straßen, heißt es in der Ankündigung von Isny Marketing. Von Freitag bis Sonntag gastieren außerdem über 80 Händler mit ausgesuchtem Kunsthandwerk und Leinenstoff im Kurpark.

Die Einkaufsnacht am Freitag, 23. August, bietet laut den Veranstaltern den Besuchern von 18 bis 23 Uhr ein ganz besonderes Einkaufserlebnis. Auf dem blauen Teppich präsentieren Isnyer Modegeschäfte die neuesten Trends. Begleitet wird der Stadtbummel vom Takt der afrikanischen Percussions der Iftin Group, den musikalischen Einlagen von Erwin and the Tigers in der Bergtorstraße und Milor und Kracchus beim Eberz. Stefan Jocham holt Passanten hinein in die urkomische Zirkuswelt, balanciert und jongliert mit ihnen. In den Liegestühlen ringsum kann man „blau machen“ und einfach das Programm genießen.

Doch bei der Einkaufsnacht ist noch mehr geboten. Denn der blaue Teppich wird zur Bühne, von dem aus den Besuchern die Hand zum Tanz gereicht wird. Das Motto ist Mitmachen und auf den Tanzböden am Marktplatz und in der Obertor- und Bergtorstraße bricht das Disko-Fieber aus, so der Pressetext. Charly Klee beim Hotel Bären wird umringt von Party Dancern, die zu Walzer und Foxtrott einladen. Am Marktplatz lassen die lateinamerikanischen Rhythmen von Zumba stündlich ab 18.45 Uhr die Hüften der Besucher kreisen und in der Bergtorstraße nehmen die Line Dancer der VHS Isny die Zuschauer um 19 und 20 Uhr in ihren Reihen auf. Beim tänzerischen Höhepunkt um 20.45 Uhr geht ohne das Publikum gar nichts, denn für den Flashmob am Marktplatz wird jedes Tanzbein gebraucht.

Für Kinder gibt es um 18.15 Uhr und 19.15 Uhr am Marktplatz lustige Choreografien zum Mittanzen. Der große Abschluss ist das blaue Feuerwerk.

Stadt wird neu in Szene gesetzt

Die Kulturnacht am Samstag, 24. August, steht im Zeichen der Inspiration, so die Veranstalter. Die Besonderheiten der Isnyer Altstadt, ihrer Geschichte und ihrer verborgenen Winkel werden musikalisch, filmisch und künstlerisch in Szene gesetzt. Eingehüllt in das blaue Licht sollen Isnyer und Gäste eine außergewöhnliche Stadt entdecken. Der blaue Teppich soll die Besucher durch die Innenstadt führt, hin zu den Galerien, Kirchen, Museen, historischen Gebäuden und Plätzen. Unterwegs begegnet man den kostümierten Stelzern „Night Colors“ des Teatro Pavana und der französischen Theatergruppe Les Goulus, die den Brunnenplatz um 20 Uhr und den Marktplatz um 22 Uhr in eine Spaßmanege verwandeln. Mit skurrilen Figuren mischt sich der Walk Act Martha Labil ab 21.30 Uhr unter die Besucher und stellt ihre Welt auf den Kopf.

Was sich im Espan- und Wassertor abspielt, lassen Projektionen an ihren Mauern erahnen, herausfinden lässt es sich bei Führungen durch die geschichtsträchtigen Stockwerke und Kunstausstellungen in ihrem Inneren.

Schloss steht im Scheinwerferlicht

Die barocke Schlossanlage mit historischem Flair, in der Kunsthalle mit Refektorium und Skulpturenhof, Städtische Galerie und Stadtmuseum untergebracht sind, steht bei der Kulturnacht im blauen Spotlight. Führungen geben Einblicke in das Werk des Isnyer Künstlers Friedrich Hechelmann und des Postkartenmalers Eugen Felle. Eine spezielle Erkundungstour für Kinder um 18 Uhr erzählt die Geschichte des Waisenkinds Livia und im Schlosshof beginnt für sie um 19 Uhr das Theaterstück „Klopf Kopf Topf“. Stadtgeschichte mit allen Sinnen erlebbar macht der Cube Noir alle halbe Stunde von 18 bis 23 Uhr im Stadtmuseum, dazu erklingen Panoramasounds aus der Musikbox. Im Refektorium hört man zwischen 18.30 und 21.30 Uhr virtuose und besinnliche Töne der Jungen Nachwuchstalente und in der Marienkapelle spielt das Münchner Alte Musik Ensemble CordAria auf Originalinstrumenten aus Renaissance und Frühbarock.

Unweit des Schlosses können Besucher am Kirchberg zur Ruhe kommen mit live vertonten Stummfilmen, Licht- und Kunstinstallationen, einer Liegestuhloase und leisen Klängen. em die Tanzbeine jedoch noch nicht müde geworden sind, für den spielt die Live-Musik in der Obertor, Bergtor- und Espantorstraße sowie am Mühlturm: The Tonix rock’n’rollen mit Piano und Schlagzeug und der schwäbisch-alemannische Folk der Brekkie’s Inn nimmt die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise durch die Länder der Welt. Vorm Eberz lassen es die vier Vollblutmusiker Shakin’ Pin’s ab 21.30 Uhr krachen und gute Laune versprüht The Combo vor der Stadtbücherei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen