Isny hat jetzt ein Nachhilfeinstitut

Lesedauer: 5 Min
 Stephanie Steiner ist Inhaberin des neuen „Streberstudios“.
Stephanie Steiner ist Inhaberin des neuen „Streberstudios“. (Foto: Kim Romagnoli)
Kim Romagnoli

Mit dem „Streberstudio“ hat sich in Isny dieses Jahr das erste private Nachhilfeinstitut in der Stadt niedergelassen. In der Kanzleistraße wird neben Einzeltraining auch Nachhilfe in Kleingruppen in Fremdsprachen, Mathematik und Physik angeboten. Doch die Geschichte reicht weiter zurück.

Angefangen hat alles 2013: Als Inhaberin Stephanie Steiner damals nach Isny zog, suchte sie eine zuverlässige Nachmittagsbetreuung für ihren eigenen Sohn. Doch die Suche blieb erfolglos. Daher ergriff die staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin, Übersetzerin und Dolmetscherin selbst Initiative und gründete zunächst die „Allgäu Aupair Agentur“.

Steiner vermittelte sich selbst sowie alleinerziehenden Freundinnen und Familien in Not sowie Au-pairs aus aller Welt ins Allgäu, um Kinderbetreuung in Krisenzeiten zu gewährleisten. Heute ist die Au-pair-Vermittlung nur eines von drei Standbeinen: Stephanie Steiner und ihr Team bieten außerdem einen Übersetzerservice und Sprachtraining in Firmen an.

Erste Erfahrungen in ihrem jetzigen Metier sammelte Stephanie Steiner während ihrer Schulzeit am Gymnasium in Marktoberdorf im Ostallgäu, als sie Nachhilfestunden gab. Mit ihrem Abitur in der Tasche verbrachte sie ein Jahr in den USA. Dabei sei ihr bewusst geworden, erzählt sie, welche Horizonte sich ihr durch das Erlernen einer Fremdsprache eröffneten. Diese Erfahrung wolle sie mithilfe ihre Agentur in Isny nun auch anderen jungen Menschen zugänglich machen.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland schloss sie in Augsburg eine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch und Spanisch ab. Der Wunsch nach mehr beruflicher Selbstständigkeit sei im Verlaufe von sieben Jahren Vertriebstätigkeit bei verschiedenen Firmen im Allgäuer Raum gewachsen. Um ihrem Ziel näher zu kommen, beschloss sie, Übersetzen und Dolmetschen zu studieren und jobbte währenddessen an einer Sprachschule in Kempten.

Besonderen Anklang fand Steiners Idee des „Sailing Classrooms“, eines mobilen Klassenzimmers: Dabei nahmen Schüler in den Ferien am Forggensee Nachhilfe – allerdings nicht in einem Nachhilfestudio, sondern auf einem Segelschiff. Dieses Projekt entwickelte sie ab 2011 am Bodensee in Kressbronn weiter, für die kreative Verknüpfung von Sprache mit Segeln gewann sie schließlich den zweiten Platz des Bayerischen Innovationspreises.

Noch während ihres Studiums gründete sie außerdem ihre Agentur für Sprachdienstleistungen mit dem Schwerpunkt Übersetzungen. 2013 zog die bekennende „Kleinstadt-Loverin“ von Lindau nach Isny und gründet dort die „Allgäu Au-pair Agentur“.

Bis heute ist die Vermittlung von Au-pairs Stephanie Steiners Hauptgeschäft. Doch auch das Standbein Nachhilfe liegt ihr inzwischen am Herzen: „Wir machen aus den Kindern zwar keine Einsteins (lustigerweise der frühere Name des Cafés, das ihren Räumlichkeiten in der Kanzleistraße vorausging), aber wir können die Noten verbessern und dafür sorgen, dass das Lernen wieder leichter von der Hand geht“, verspricht die Inhaberin des „Streberstudios“.

Vor allem sollen die Schüler verstehen, wozu sie lernen und welche Türen ihnen das neu gewonnene Wissen öffnet. Deshalb organisieren Stephanie Steiner und ihr Team auch Sprachaufenthalte im Ausland. Denn am besten lerne man Sprachen natürlich dort, wo man sie spricht.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen