Ils sont ici, à Isny – les Gravenchonais

Lesedauer: 1 Min

Wiedersehensfreude: Die „Gravenchonais“ und ihre Gastgeber gestern beim Empfang am Kurhaus.
Wiedersehensfreude: Die „Gravenchonais“ und ihre Gastgeber gestern beim Empfang am Kurhaus. (Foto: Tobias Schumacher)

Großes Hallo am Kurhaus – der Reisebus aus Notre-Dame-de-Gravenchon ist da! Nach fast 15-stündiger Fahrt – Abfahrt war nachts um 3 Uhr – erreichte die Reisegruppe aus der Normandie gestern wohlbehalten das Allgäu. Willkommen geheißen wurden die Gäste aus der Partnerstadt von Bürgermeister Rainer Magenreuter und Martin Schmidt, dem neuen Vorsitzenden des Partnerschafts-Komittees. Zu einem Erfischungsschluck „Blaubändele“ oder Sekt übersetzte Katarina Schrade das Programm, das die „Gravenchonais“ und ihre Gastgeber in den kommenden Tagen erwartet: Auftakt ist das „Public Viewing“ heute im WM-Stadel des „Bayerischen Wirts“, wenn die „Equipe Tricolore“ auf Uruguay trifft. Danach ist Kinderfesttrubel, hoffentlich begleitet von einem freudigen: „Nous sommes ici – à Isny!“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen