Heimat- und Brauchtumspflege ist nicht von Gestern

Lesedauer: 4 Min
 Die Kernmannschaft des Vorstandes des Trachtenvereins „Schwarzer Grat“ Großholzleute mit den geehrten Mitgliedern (von links):
Die Kernmannschaft des Vorstandes des Trachtenvereins „Schwarzer Grat“ Großholzleute mit den geehrten Mitgliedern (von links): Ambros Steible, Karl Kühnle (für 40 Jahre), Martine Müller, Christa Lorenz (für 70 Jahre), Susanne Horn und Marie Müller. (Foto: Walter Schmid)
Walter Schmid

Ortsvorsteher Rainer Leuchtle zeigte sich in seinem Grußwort stolz und dankbar für seinen Trachtenverein. „Heimat- und Brauchtumspflege ist nicht von Vorgestern.“ Gerade für Jugendliche sei der Verein neben der „elektronisierten“ Zeitgeist-Welt mit Handys, Smartphones, Tabletts und Internet eine wichtige, gar notwendige Ergänzung.

Er stelle in der heutigen, schnelllebigen, modernen Welt einen Trend fest, dass nämlich die Tracht mit Lederhose und Dirndl nicht mehr als antiquiert gilt, sondern im Gegenteil immer beliebter wird. Man kehrt zurück zum guten alten Brauch. Die stille Sehnsucht nach Tradition und Brauchtum hätte kein Gschmäckle mehr, bekomme wieder eine eigene Wertigkeit. Dieser Trend komme dem Verein entgegen, und es deute sich eine Möglichkeit an, junge Menschen in den Trachtenverein zu integrieren.

In seinem Jahresbericht hob der Vorsitzende Ambros Steible neben der Beteiligung am Gautrachtenfest in Gestratz, den Vereinsausflug nach Augsburg und Oldtimertreffen, besonders den viertägigen Ausflug mit der Stadtkapelle nach Wilhelmshaven zu deren Stadtjubiläum, hervor. Er berichtete von verschiedenen Auftritten der Großholzleuter Plattlerburschen auf dem Marinestützpunkt, im Rathaus, bei der Einlaufparade der Großsegler und in der Nordseepassage. Für die Allgäuer sei der Besuch der Hafenanlagen, die Besichtigung von Marineschiffen, U-Booten, Zerstörern und Segelschiffen ein unvergessliches Erlebnis gewesen. Ein weiterer Höhepunkt sei der Auftritt am Festabend der Städtepartnerschaft Isny-Street im Gemeindesaal in Rohrdorf gewesen. Schatzmeisterin Susanne Horn legte ihren Kassenbericht vor mit dem Ergebnis, dass am Ende des Vereinsjahres ein kleines Minus zu verzeichnen sei. Die Kassenprüfer bescheinigten Susanne Horn eine tadellose Kassenführung. Ambros Steible leitet auch den Nachwuchs an. Es sei im Moment eine kleine, aber feine und lernwillige Gruppe. „Schön wärs, wenn noch einige Kinder und Jugendliche dazukämen.“ Er bat die anwesenden Mitglieder die Augen offen zu halten nach möglichem Nachwuchs.

Die Wahlprozedur, geleitet von Rainer Leuchtle, zog sich hin, weil die Satzung geheime Wahl vorschreibt und weil der komplette Vorstand neu gewählt werden musste. Der Neue setzt sich nun wie folgt zusammen: Vorstand Ambros Steible, stellvertretende Vorständin Martina Müller, Kassiererin Susanne Horn, Schriftführin Marie Müller, Vorplattler Martin Fischer, Inventarverwalterin Daniela Bodenmüller, Jugendleiterinnen Jasmin Fuchs und Daniela Bodenmüller, Beisitzer Philipp Würzer, Norbert Horn, Jasmin und Roland Fuchs.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen