Handstand auf Stuhlstapel

Lesedauer: 3 Min

Giuliano Kaiser zeigt artistische Kunstwerke in rund sechs Metern Höhe.
Giuliano Kaiser zeigt artistische Kunstwerke in rund sechs Metern Höhe. (Foto: jga)

Der in Isny gastierende „Circus Barnum“ hatte vergangenen Freitag zur ersten Vorführung eingeladen – zum „großen Familientag“. Und trotz Regen- und Gewitterwetter machten sich viele Kinder und Eltern auf den Weg zum Zelt am Rotenbacher Weg. Da der Kinderschutzbund Isny im Vorfeld 17 Kindern und deren Eltern kostenlos Karten für die Show zur Verfügung gestellt hatte, waren auch Familien anwesend, denen ansonsten ein solcher Besuch nicht möglich gewesen wäre.

Die obligatorische Popcorn-Packung durfte natürlich nicht fehlen, bevor das Publikum die Plätze einnahm, weshalb die fleißige kleine Tochter der Zirkusfamilie, Vivien Kaiser, ihre liebe Mühe hatte, allen Gästen diesen Wunsch zu erfüllen.

Wer danach auf den Bänken saß, hörte rundherum: „Mama, was ist das?!“ und „Mama, schau mal, da!“ – staunende Kinder aller Altersklassen waren sichtlich aufgeregt. Während der Vorführung gab es wunderschöne schwarze Hengste, weiße Vollblut-Araber, drei Kamele und zwei Esel zu bestaunen, die einige Kinder, so war zu hören, wegen des schwarz-weiß gepunkteten Fells am liebsten mit nach Hause genommen hätten.

Auch die artistischen Darbietungen der Familie Kaiser waren bisweilen sehr erstaunlich: Tochter Romina erzählte nach der Show, dass sie für ihre Schwebe-Show samt Hula-Hoop-Reifen seit fünf Jahren übe. Einer der Söhne, Giuliano Kaiser, hielt das Publikum in Atem, als er auf gestapelten weißen Stühlen und einem Podest immer weiter nach oben kletterte und schließlich in sechs Metern Höhe einen Handstand machte.

Die Kaisers zeigten sich äußerst freundlich und den Isnyern zugewandt. Markus Kaiser, Zirkusdirektor und „Kopf der Truppe“, sprach am Ende noch eine Einladung zum Weitersagen aus: „Alle, die es nicht schaffen, unsere Vorführung in Isny zu besuchen, können uns ab nächster Woche in Wangen sehen, vom 15. bis 24. Juni gegenüber dem Gesundheitszentrum.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen