„Filmreif“ zeigt im Kino die Geschichte der Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf

Lesedauer: 1 Min
 Im Neuen Ringtheater Isny wird am 14. Mai der Film „Wackersdorf“ gezeigt.
Im Neuen Ringtheater Isny wird am 14. Mai der Film „Wackersdorf“ gezeigt. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Zum Abschluss der Frühjahrsstaffel präsentiert „Filmreif“ am Dienstag, 14. Mai, um 20 Uhr im Neuen Ringtheater Isny den Film „Wackersdorf“. Die oberpfälzische Gemeinde erlangte in den 1980er-Jahren Berühmtheit durch eine dort geplante Wiederaufarbeitungsanlage für atomare Brennstäbe. Der Kinofilm zeichnet das Aufkommen dieser Pläne in einer Region mit hoher Arbeitslosigkeit und den öffentlichen Widerstände dagegen nach. Die bayerische Staatsregierung hatte das Großprojekt heimlich geplant, das dem ganzen Landkreis Schwandorf einen Aufschwung bringen sollte. Auch der damalige Landrat Hans Schuierer war zunächst begeistert und blendete erste, vereinzelte Proteste aus. Doch als Kundgebungen einer neu gegründeten Bürgerinitiative gewaltsam von der Staatsmacht beendet werden, kommen Schuierer langsam Zweifel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen