Fassanstich bei durstigem Wetter

Lesedauer: 3 Min
Hans und Johannes Stolz zapfen mit Bürgermeister Rainer Magenreuter (von links) das erste Jahrgangsbier 2018.
Hans und Johannes Stolz zapfen mit Bürgermeister Rainer Magenreuter (von links) das erste Jahrgangsbier 2018. (Foto: Walter Schmid)

Die 100 Tage Reifezeit waren abgelaufen. Es folgte ein Mini-Festzug von 300 Metern von der Unteren Mühle bis zum Pavillon im Kurpark. Der von Hans Staffe 2004 fürs Kinderfest geschaffene und von Marlis Staffe dekorierte „stolze“ Brauereiwagen wurde von Peter Zengerle an den „stolzen“ Schlüter Buldog aus dem Baujahr 1952 angehängt. Jetzt wartete man nur noch auf den Bürgermeister, auf die Tettnanger Hopfen-Hohheiten und auf die Brauerfamilien Hans und Johannes Stolz mit ihren Ehefrauen Regine und Tanja. Als alle da waren, und als es von den Kirchtürmen sieben Uhr schlug, setzte sich der kleine Festzug mit musikalischer Begleitung der Trachtenkapelle Leutkirch in Bewegung.

Zwischen Kurhaus und Pavillon warten am diesem schwülheißen Hochsommerabend fast 400 durstige Besucher. Bürgermeister Rainer Magenreuter begrüßte die vielen Jahrgangsbier-und Blasmusikfreunde und wünschte, dass sich auch die Urlaubsgäste unter den Isnyern richtig wohlfühlen bei Musik und 100 Tage ausgereiftem „stolzem“ Jahrgangsbier – in nahezu unvergleichlichem Ambiente zwischen Türmen, Stadtmauer und den Kurparkweihern.

Juniorchef und Braumeister Johannes Stolz hatte bei seinem Grußwort eine lange Dankesliste abzuarbeiten. Der Dank galt den 23 aus den Vereinen delegierten Bierpaten ,die seit der Zwickelprobe zu Qualitätsgaranten dieses vorzüglichen, dunklen Bieres wurden und die der Juniorchef auf die Bühne bat, als Zeugen eines erfolgreichen Fassanstiches. Sein Dank gehörte auch der Bierkönigin Teresa Locheer sowie der Bierprinzessin Lena Heilig aus der Hopfenregion Tettnang, aus der die Isnyer Familienbrauerei Stolz ihre Hopfen bezieht. Er dankte außerdem den beiden Musikkapellen, der Trachtenkapelle Friesenhofen und den „Schella Fehla“ aus Leutkirch, die für den musikalischen Rahmen und gute Stimmung sorgten.

Umringt von den Bierpaten und den Musikern, setzte Bürgermeister Rainer Magenreuter mit kräftige Schlägen den Hahn ins Fass. Der Juniorchef musste das Fass festhalten damit es der Bürgermeister nicht vom Tische haut. Nach diesmal erfolgreichem Fassanstich durfte das Stadtoberhaupt die ersten Gläser für die Bierpaten einschenken, parallel dazu wurde an zwei weiteren Zapfstellen das frische Fassbier angeboten. Ein stimmungsvolles Sommerabendkonzert mit viel Musik und guter Stimmung ging schon gegen 22 Uhr zu Ende, denn schließlich mussten viele Besucher andern Tags wieder ausgeruht zur Arbeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen