Fackel des Friedens mitten im Zentrum Isnys

Lesedauer: 2 Min

Die Laufgruppe der Peace Runner besuchte Isny.
Die Laufgruppe der Peace Runner besuchte Isny. (Foto: Tanja Kulmus)
Tanja Kulmus

Mehr Informationen zu dem Friedenslauf unter www.peacerun.org.

Eine kleine Gruppe mit großer Wirkung. Schnell zog die kleine Laufgruppe der Peace Runner am Donnerstag die Aufmerksamkeit der Marktbesucher auf sich. An der Baustelle vorbei und durch ungeduldige Autofahrer hindurch, liefen die neun Läufer des Sri Chinmoy Oneness-Home Peace Run die Obertorstraße hinab. Begleitet von acht enthusiastischen Kindern des Wintersport- und Turnvereins Isny.

Vor dem Rathaus nahm Sybille Lenz die Gruppe in Empfang. „Ihr setzt in diesen Zeiten ein so wichtiges Zeichen für den Frieden“, begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin die neun Läufer aus sieben verschiedenen Nationen. Nach einer kurzen Vorstellung der Stadt richtete sie mit einem Augenzwinkern auch die Einladung an die Sportler, diese doch beim nächsten Mal „in Ruhe und nicht im Durchlaufen“ zu besuchen. Die Freude über den Empfang wurde auch in dem anschließenden Austausch mit den Kindern und einem kleinen Quiz spürbar. Jeder Läufer stellte seine Herkunft in seiner Landessprache vor und die Kinder durften ihre Geographie- und Sprachenkenntnisse auspacken und Herkunftsländer wie Russland, Tschechien, Serbien, Schottland, Kroatien und Portugal erraten.

Währenddessen wurde die Friedensfackel, die schon Nelson Mandela und Mutter Teresa in den Händen hielten, als Friedenszeichen unter den Marktbesuchern herumgereicht. „Jeder ist eingeladen, an dem Peace Lauf teilzunehmen“, erklärte einer der Koordinatoren begeistert.

Mehr Informationen zu dem Friedenslauf unter www.peacerun.org.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen