Für die Liebe: Mit dem Zug von Isny nach Bietigheim

Lesedauer: 4 Min
Sibylle Lenz besuchte Ehepaar Ruth und Otto Kromer zum Anlass ihrer Diamantenen Hochzeit.
Sibylle Lenz besuchte Ehepaar Ruth und Otto Kromer zum Anlass ihrer Diamantenen Hochzeit. (Foto: Walter Schmid)
Schwäbische Zeitung

In einem Hotel in der bayrischen Nachbarschaft hätten sie mit ihren sechs Kindern und 14 Enkeln übers Wochenende mit Geschichten, Gedichten und Sketchen fröhlich miteinander gefeiert, so erzählen die immer noch glücklichen Kromers. Es sei für Eltern eine große Genugtuung zu erfahren, wie sich die längst erwachsenen Kinder gern und dankbar an ihre Kindheit erinnern. Aus allen sei etwas geworden, alle hätten ihren Weg gefunden, auch beruflich. Drei von ihnen seien auch den Weg ihres Vaters gegangen, seien auch Lehrer geworden. Otto Kromer war nämlich durch über 30 Jahre Leiter der kaufmännischen Berufsschule in Isny. Sibylle Lenz überbrachte den Kromers aus Anlass ihres Diamantenen Ehejubiläums in Vertretung des Bürgermeisters die Glückwünsche der Stadt. Ebenso überreichte Lenz die Urkunde mit Segenswünschen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Otto Kromer ist in Göppingen geboren, allerdings auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen, weil der Vater als Lehrer nach Albstadt-Ebingen versetzt wurde. Nach dem Abitur in Ebingen folgte das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt und anschließend Praktika und Referendariat mit dem zweiten Staatsexamen in Stuttgart und Metzingen - und anschließend folgte dann die erste Stelle als junger Lehrer am bürotechnischen Jahreskurs in Isny. Dort haben sich die Wege von Otto und Ruth Kromer wohl zum ersten Mal kurz gekreuzt. Ruth, im bayrischen Umland aufgewachsen, in Isny zur Schule gegangen und dann die kaufmännische Ausbildung im „Jahreskurs“ in Isny. Sie sei dann zu ihrer Schwester nach Bietigheim gezogen um mit ihr zusammen ein Einzelhandelsgeschäft aufzubauen. Von dem jungen Lehrer wurde sie aber nicht vergessen, so erzählt Ruth Kromer, denn der hätte sie mit der Bahn überraschend oft besucht. „Es war wohl Liebe und eine ernsthafte Absicht dahinter – mit der Zeit von beiden Seiten“, muss Ruth Kromer 60 Jahre später zugeben.

1959 hätten sie in Isny geheiratet, kirchlich allerdings in Wüstenrot in den Löwensteiner Bergen. Otto Kromer bekam die Leitung der kaufmännischen Berufsfachschule anvertraut, die rund 30 Jahre im Hallgebäude untergebracht war. Nacheinander sind den Kromers sechs Kinder geschenkt worden und durch den Hausbau 1964 wurden sie entgültig in Isny sesshaft. Ruth Kromer war bei sechs Kindern mit Arbeit gut eingedeckt. Ehemann Otto engagierte sich neben der Schulleitung in der evangelischen Kirche: 18 Jahre Kirchengemeinderat, Bezirkssynode, Pfarrerbesetzungsgremium, Vorstand in der Telefonseelsorge im Landkreis und durch Jahrzehnte bis heute leitet Otto Kromer die Bibelstunde des Altpietistischen Gemeinschaftsverbandes in Württemberg.

„Ein reich gesegnetes, erfülltes und glückliches Leben liegt nun hinter uns“, so können die Kromers dankbar zurückblicken. „Gottes Güte hat uns auch durch einige schwere Zeiten getragen bis ins hohe Alter.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen