Elmar Bereuter liest im Gymnasiumaus seinem Roman „Hexenhammer“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Elmar Bereuter wird bei einer Lesung am Mittwoch, 5. April, um 15.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums seinen aktuellen Roman „Hexenhammer“ vorstellen.

Dabei möchte er sein besonderes Augenmerk auf Bezüge zwischen Isny und der Hexenverfolgung legen. Der Eintritt ist frei. Die Hexenverfolgung hat im süddeutschen Raum bis in die Neuzeit hinein ihre Spuren hinterlassen. So ist es nicht verwunderlich, dass Bereuter, der mit dem deutsch-österreichischen Grenzgebiet am Ostrand des Bodensees bestens vertraut ist, dem Thema einen historischen Roman gewidmet hat. Dieser orientiert sich an den lokalen historischen Gegebenheiten, die der Autor in jahrelanger Archivarbeit erschlossen hat. Durch auf Einzelschicksale bezogene Schilderungen gelingt es ihm, Vergangenes lebendig zu vergegenwärtigen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen und eine Ausstellung zum Thema Gewalt im Rahmen der Hexenverfolgung zu besichtigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen