Du weißt, dass du aus Isny bist, wenn… der Argengrund zum Picknick lädt

Lesedauer: 2 Min

Soziale Medien sind schnelllebig, manchmal sogar vergänglich. Die Isnyer SZ-Redaktion spürt künftig mit einer Kolumne in loser
Soziale Medien sind schnelllebig, manchmal sogar vergänglich. Die Isnyer SZ-Redaktion spürt künftig mit einer Kolumne in loser Folge oder aus aktuellem Anlass – auch mit einem Augenzwinkern – Themen nach, die in der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass Du aus Isny bist, wenn...“ diskutiert werden oder für Aufsehen sorgen. (Foto: Facebook)
Schwäbische Zeitung

Analog zur ursächlichen Witterung wurde das ausgedorrte Flussbett der Argen auf Facebook heiß diskutiert. Neben der naheliegenden Frage, wo denn das Wasser hin sei (leider bislang unbeantwortet) wurde auch die Sorge um den Verbleib der Fische kundgetan. Erleichtert konnten wir lesen, dass sich der Isnyer Fischereiverein um die noch nicht verendeten gekümmert hat. Vermutlich, um diese dann später woanders dem Tode zu weihen. Aber dies sei dahingestellt.

Der traurige Anblick der geposteten Fotos löste größtenteils blankes Entsetzen und echten Herzschmerz aus; inspirierte jedoch auch zu poetischen Ergüssen: „Ein Fluss ohne Wasser ist wie Weihnachten ohne Christbaum“, schrieb Helmuto S. beispielsweise und sprach uns damit allen aus der Seele.

Erfrischend hingegen bei Temperaturen um die 35 Grad Celsius war die pragmatische Einstellung von Alban K.: „Wenigstens haben wir jetzt ’ne coole Motorcross Strecke!“ Wollen wir hoffen, dass die Motorräder nicht mit vollbepackten Naturschutzignoranten konkurrieren müssen, die den Grund unserer armen Unteren Argen für vergnügliche Grillnachmittage missbrauchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen