Die Familiengruppe der DAV-Sektion Isny

Lesedauer: 3 Min
Kinder aus der Familiengruppe demonstrieren in der Mensa mit Armin Ludwig (r.) und Peter Clement (M.) das Spiel „Müllschlucker“.
Kinder aus der Familiengruppe demonstrieren in der Mensa mit Armin Ludwig (r.) und Peter Clement (M.) das Spiel „Müllschlucker“. (Foto: T. Schumacher)
Schwäbische Zeitung

Wieviel Spaß Ehrenamt macht und dass es tausend Facetten haben kann, hat Montserrat Garcia bei der Jahresversammlung aufgezeigt, als sie über die Aktivitäten der DAV-Familiengruppe berichtete. „Sie bildet einen wichtigen Teil des attraktiven Vereinslebens, fördert die Entwicklung von Kindern und bietet Möglichkeiten, neue soziale Erfahrungen zu machen und Freundschaften mit gleichaltrigen, jüngeren und älteren Kindern zu schließen.“

Die Gruppe vermittle Wissen und Sicherheit fürs Unterwegssein in Natur und Gebirge und ermögliche Kindern, Unternehmungslust, Bewegungsdrang und ihren Ideenreichtum „voll auszuleben und zu entwickeln“. Nur ein spannendes Erlebnis sind dabei die Hüttenaufenthalte, die Rücksichtnahme, Toleranz und Hilfsbereitschaft fördern und dazu beitragen, „überzogenes Anspruchsdenken zu reduzieren“.

Den Familiengruppenleitern Garcia Monserrat und Matthias Pecht stehen Ralf Groß, Winni Kirchdorfer, Johannes Katein und Maria Württenberger zur Seite. Einen Schwerpunkt ihrer Ehrenamtstätigkeit in der Familiengruppe bildet das Kids-Klettern in der Isnyer Rainsporthalle. Bis zu 30 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren werden mit Spaß an systematisch aufgebauten Kletterabenden ans Klettern herangeführt.

Groß ist dort der Trainer, außerdem Tourenleiter bei der Familiengruppe, im Beirat des Vereins tätig, er hat eine Ausbildung als C-Trainer Sportklettern Breitensport. Seine Beweggründe: „Ich bin beim DAV, um bei kleinen und großen Abenteurern die Begeisterung für das Erlebnis Klettern, Berge und Natur zu wecken.“ Garcia und Pecht sind ausgebildete Familiengruppenleiter

Kirchdörfer und Glasl bereiten die Isnyer DAV-Mitglieder mit Skigymnastik auf die Wintersaison vor, um Verletzungen vorzubeugen und soziale Kontakte zwischen Jung und Alt zupflegen: „Nur durch ehrenamtliches Engagement funktionieren unsere Gesellschaft und die Vereine“, betont Kirchdorfer. Katein bringt sich als Naturschutzreferent im Beirat der DAV-Sektion Isny ein, Nadja Zähringer führt mit ihm die Kinder jährlich mit einem Walderlebnistag ergänzend an den Naturschutz heran.

Das Familienprogramm umfasst Hüttenwochenenden, Fackelwanderungen, Schlittenfahrten, Schneeschuhwandern, Klettern und Klettersteige und auch mal das Biwakieren unter dem Sternenhimmel. „Höhepunkte bei Sektions-Touren sind immer die strahlenden Gesichter der Kinder und Eltern, wenn sie einen Gipfel erreichen, eine Kletteroute geschafft oder einen erlebnisreichen Tag in der Natur verbracht haben“, schloss Garcia ihren Jahresrückblick.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen