Der Nabel der Bücherwelt: Am Sonntag startet die 29. Bücherausstellung in Isny

Lesedauer: 6 Min
 Im Kurhaus ist alles angerichtet für den 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt: Diemut Mayer (2. v. l.) mit ihren Helfern beim Au
Im Kurhaus ist alles angerichtet für den 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt: Diemut Mayer (2. v. l.) mit ihren Helfern beim Aufbau der Bücherausstellung. (Foto: Tobias Schumacher)

Von kommendem Sonntag bis Allerheiligen ist Isny Nabel der Bücherwelt im Allgäu: Buchhändlerin Diemut Mayer und ihr Team präsentieren ihre 29. Buchausstellung im Kurhaus am Park.

Dabei gibt’s gleich zum Auftakt etwas zu feiern: „Wir laden unsere Kunden ein, mit uns auf den Deutschen Buchhandlungspreis 2019 anzustoßen, den wir am 2. Oktober in Rostock bekommen haben – und er ’gehört’ auch unseren vielen Stammkunden“, erklärt Mayer den in diesem Jahr besonderen Auftakt.

Den kleinen Umtrunk hat sie auf den 27. Oktober von 10 bis 12 Uhr terminiert. Geöffnet ist die Literaturschau täglich von 10 bis 20 Uhr und endet traditionell am 1. November um 18 Uhr.

Dieses Jahr bleibe die Ausstellung schwerpunktmäßig „in der Heimat“, sie habe sich „zwischen all den Gedenktagen inspirieren lassen von 150 Jahre Neuschwanstein“, blickt Mayer voraus. So erscheint „druckfrisch zur Ausstellung unser neuer Isny-Kalender wieder in zwei Formaten und für 2020 mit besonderer Erwähnung 400 Jahre Isnyer Kinderfest“.

Neben den vielen Büchern aus und über Isny, angefangen bei den beiden politischen Standardwerken von Sylvia Greiffenhagen bis hin zum – teils umstrittenen – Stadtführer, der 2018 erschienen ist, oder dem Buch über die Prädikantenbibliothek, stellt Mayer als „ein Highlight ganz aktuell“ das neue Buch über den Isnyer Postkartenkünstler und Unternehmer Eugen Felle heraus, das dessen Urenkelin Tosca Maria Kühn geschrieben hat (SZ berichtete).

Leider fehle noch der geplante Bildband über die Stadt, der aber nach Fertigstellung des Marktplatzes in Angriff genommen werden solle, plaudert Mayer aus dem Nähkästchen. Bis dahin zeige sie in ihrer Ausstellung im Kurhaus die nach wie vor erhältlichen „kleineren Formate“ wie die Bücher über das Isny-Bähnle, die Marienkapelle im Schloss, das Wassertor oder den neu aufgelegten Führer zur St.-Josefskapelle in der Vorstadt (siehe Bericht unten).

Von aus Isnyer stammenden oder in Isny lebenden Autoren liegen die Bücher von Günter Herburger, Wolf-Dieter Storl, Rudi Holzberger und Friederich Hechelmann in der Ausstellung auf. „Besonders erinnern wollen wir an Katharina Adler, die in diesem Jahr 100 Jahre geworden wäre“, erzählt Mayer weiter. Die Wahl-Grünenbacherin, die vor zehn Jahren unter großer Anteilnahme der Dorfbevölkerung zu Grabe getragen worden sei, habe sich vor allem als Hörspiel-Autorin einen Namen gemacht, aber nur zwei Bücher geschrieben, in denen im Kurhaus geblättert werden kann.

Direkten Bezug zu Isny hat Adler durch ihre Begleittexte zum Werbekonzept des Grafikers und Gestalters Otl Aicher für die Stadt. Das kleine, schwarze Buch mit dem Titel „Das Allgäu (bei Isny)“, 1979 erschienen , beschreibt die Kampagne und die mittlerweile berühmt gewordenen Grafiken, die Isny in der Tourismuswerbung und bei anderen Gelegenheiten nach wie vor einsetzt. Ein zweites Buch von Katharina Adler ist „Lebenslandschaften“, in dem die Autorin „den Allgäuer abseits aller Klischees porträtiert“, empfiehlt Buchhändlerin Mayer die Lektüre.

Auch die große weite Welt werde vertreten sein: die Bücher der jüngst gekürten Literatur-Nobelpreisträger Olga Tokarczuk und Peter Handke, von Sasa Stanisic, dem Träger des Deutschen Buchpreises 2019, sowie vom Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Sebastiao Salgado; dazu „die wichtigsten Neuerscheinungen“ unter Romanen, Krimis, Bildbänden vom Allgäu, Sachbüchern aus Kultur, Politik und Umwelt und zuletzt aus der Welt der Koch- oder Geschenkbücher und andere Ratgeber, fasst Mayer das Sortiment zusammen.

Mit kleinen Besuchern im Kurhaus will die Buchhandlung Mayer den 50. Geburtstag der kleinen Raupe Nimmersatt feiern, eins der meistverkauften Kinderbücher weltweit. Auch im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur präsentiere die Ausstellung Neuerscheinungen, Klassiker, Wissensbücher sowie Trainingsbücher für den Schulstoff.

Sitzecken sollen Kinder wie Erwachsene einladen, in Bücher hineinzulesen, es liegen Wunschzettel und Stifte bereit – schließlich ist Weihnachten nicht mehr allzu weit. „Der Besucher soll einfach eintauchen in die Welt der Bücher und sie genießen“, lautet Diemut Mayers Motto. Nicht nur als Buchhandlungspreisträgerin 2019, sondern auch als 29-malige Ausstellungsmacherin weiß sie das zu bewerkstelligen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen