Den Mountainman nutzt Sven Zaminer zur Vorbereitung

 Sven Zaminer vom TV Isny.
Sven Zaminer vom TV Isny. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Sven Zaminer vom TV Isny hat auch den Mountainman in Reit im Winkl gemeistert. Nur eine Woche Regeneration blieb dem Allgäuer Extremsportler, um den nächsten Aufbauwettkampf erfolgreich zu bewältigen. Nach dem Marathon im Montafon bedeutete der Mountainman in Reit im Winkl eine deutliche Steigerung bezüglich Länge und Höhenmeter.

Diese Rennserie bietet im Laufe des Jahres Trailläufe mit jeweils einer extra langen Strecke in Deutschland und Österreich an, die eigentlich nur den Spezialisten vorbehalten ist. In diesem Falle mussten laut Mitteilung bei äußerst schlechten Bedingungen – Dauerregen und kühle Temperaturen – 55 Kilometer und 2300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt werden. Die ansonsten zauberhafte Berggegend um Reit im Winkl war zumeist in dichte Wolken gehüllt und bot den knapp 100 Läufern keinesfalls eine genussvolle Ablenkung bei den kräftezehrenden Auf- und Abstiegen.

Sven Zaminer, Spezialist beim TV Isny für solche Strecken, hatte diesen Traillauf als zweiten Baustein in der Vorbereitung auf den 100-Kilometer-Lauf im August in der Schweiz eingeplant. Er lief beim Mountainman zumeist gleichmäßig durch, auch ein Sturz brachte ihn laut eigener Aussage kaum aus dem Rhythmus. Nach 7:25,16 Stunden war Zaminer im Ziel und konnte sich mit Platz 32 noch im vorderen Drittel platzieren.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen