Damian und Oliver Kamienski sowie Giuseppe Reo betreiben künftig die Isnyer Eisdiele Soravia

Lesedauer: 2 Min
 Damian und Oliver Kamienski freuen sich mit Giuseppe Reo auf viele Gäste im Eiscafé Soravia.
Damian und Oliver Kamienski freuen sich mit Giuseppe Reo auf viele Gäste im Eiscafé Soravia. (Foto: jl)

Nachdem die Brüder Soravia am 31. Oktober ihren Abschied mit einem ganzen Lokal voller Stammgäste gefeiert haben, steht die neue Mannschaft der Isnyer Eisdiele Soravia fest. Seit ein paar Tagen kann man bei den Brüdern Damian und Oliver Kamienski die Italienischen Kaffee- und Eispezialitäten genießen. Im Hintergrund wirkt Giuseppe Reo, der durch das Dolce Vita und den Schwarzen Adler eine feste Größe in der Isnyer Gastronomieszene ist. „Ein paar Dinge werden sich ändern, andere bleiben“, verspricht Oliver, der jüngere der beiden Brüder. Er konnte in den letzten Jahren bereits Gastronomieerfahrung sammeln und freut sich auf die neue Aufgabe. Neu ist beispielsweise, dass abends bis 22 Uhr geöffnet sein wird und vor allem jüngere Leute sich auf eine besondere Bar-Atmosphäre freuen können. Das Eis liefert selbstverständlich immer noch die Allgäuer Eismanufaktur der Gebrüder Soravia. Den Gedanken der Nachhaltigkeit, der bei der Eisproduktion schon seit längerem Einzug gehalten hat, ist auch den neuen Betreibern wichtig. Sie setzen auf regionale Anbieter und Lieferanten, wo immer es geht. Alle, die Italienische Kaffeekultur pflegen wollen, sind hier genau richtig. Ein italienisches Frühstück mit Cappuccino und frisch gebackenem Cornetto oder ein schneller Espresso an der Theke mit Austausch der Neuigkeiten des Tages sind selbstverständlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen