Chris Karrer erledigt Oberzell im Alleingang

Lesedauer: 7 Min
 Furkan Ata (im Vordergrund) vom SV Oberzell muss sich dem SV Beuren mit 1:2 geschlagen geben. Zweifacher Torschütze für Beuren
Furkan Ata (im Vordergrund) vom SV Oberzell muss sich dem SV Beuren mit 1:2 geschlagen geben. Zweifacher Torschütze für Beuren war Chris Karrer (links). (Foto: Klaus Eichler)
Klaus Eichler

Tabellenführer SV Beuren bleibt auf Erfolgskurs. Die Allgäuer gewann das Fupa-Spiel der Woche in der Fußball-Bezirksliga beim SV Oberzell mit 2:1. Bedanken kann sich Beuren bei seinem Torjäger Chris Karrer, der nach einem 0:1-Rückstand zweimal traf. Oberzell liegt jetzt schon zehn Punkte von der Spitze weg. Punkte liegen lassen hat auch der Tabellenzweite TSV Eschach, der beim SV Maierhöfen-Grünenbach nicht über ein 3:3 hinauskam. Die SG Kißlegg holte trotz dreimaliger Führung beim SV Mochenwangen nur einen Punkt, gab dafür aber die Rote Laterne des Tabellenletzten an die SG Argental weiter, dessen Heimspiel gegen den SV Bergatreute abgesagt werden musste.

„Wir können auch in Oberzell drei Punkte holen“, hatte Trainer Patrick Mayer vor dem Spiel seines SV Beuren beim SV Oberzell gesagt. Er sollte Recht behalten, seine Mannschaft gewann mit 2:1 – wobei es zunächst nicht danach aussah. „Auf dem großen Kunstrasen hatten wir zu Beginn unsere Probleme, Oberzell war die ersten Minuten besser“, erklärte Mayer. Für einen ersten Aufreger sorgte der Beurener Daniel Dobler, der sich in der 10. Minute bei einem Fallrückzieher im eigenen Strafraum den Ball an die eigene Hand schoss, der Unparteiischen sah das aber anders. „Für mich ein klarer Elfer“, klagte Oberzells Coach Thomas Gadek. Im direkten Gegenzug hatte Chris Karrer die Führung nach einem Pass in die Schnittstelle auf dem Fuß, scheiterte allerdings am Oberzeller Torhüter Moritz Harting. Es sollte die einzige gute Möglichkeit für den Beurener Torjäger für lange Zeit sein. Oberzell hatte in Hälfte eins mehr Spielanteile und ebenfalls eine dicke Chance. Zwei Minuten nach dem Wechsel bot sich Felix Tremmel die zweite Möglichkeit zur Führung, aber auch der Beurener Torhüter Moritz Birker blieb bei diesem Schuss Sieger. Die Führung für Oberzell fiel über drei Stationen: Einen Eckball für Beuren fing Moritz Harting ab, sein langer Abwurf erreichte Marcel Freisinger, der Marcel Heinrich schickte, fertig war das 1:0 (63.). Kurz darauf sah der Beurener Trainer Patrick Mayer nach einem Disput mit dem Schiedsrichter die Rote Karte. Doch Beuren hatte wieder einmal Torjäger Chris Karrer. Beim Zuspiel von Dominik Kuhn sechs Minuten vor Ende der Spielzeit benötigte Karrer nur eine Drehung und versenkte den Ball zum 1:1. Beuren wollte jetzt mehr. Drei Minuten nach dem Ausgleich konnte Harting einen harten Schuss von Florian Albrecht nur nach vorne fausten, Chris Karrer war zur Stelle und köpfte zum 2:1-Sieg für Beuren ein. „Das war ein Willenssieg, ein Bigpoint den wir uns erarbeitet haben“, lobte Patrick Mayer sein Team. „Chris ist ein absoluter Charakterspieler mit toller Mentalität“. Entsprechend angefressen war sein Gegenüber Thomas Gadek: „Zwei Schüsse auf unser Tor, die im Nachgang verwandelt wurden. Der Beurener Sieg ist unverdient“.

Dreimal ging die SG Kißlegg beim SV Mochenwangen in Führung, dreimal stellte Mochenwangens Torjäger Andreas Spieß die Partie wieder auf null – 3:3 hieß es am Ende. Ebenfalls 3:3 trennten sich der SV Maierhöfen-Grünenbach und der TSV Eschach. Tobias Prinz brachte die Allgäuer in Führung, David Sprenger und Florian Locher drehten die Partie. Durch Treffer von Johannes Zähringer und Egzon Kabashi geriet der TSV erneut in Rückstand. Niklas Rummler sorgte in der letzten Minute mit dem Ausgleich noch für einen glücklichen Punkt für den TSV. Auch im Spiel TSV Meckenbeuren gegen den SV Achberg wurden die Punkte geteilt. Manuel Müller brachte den TSV mit 1:0 in Führung, die Nico Pfersich nach der Pause egalisierte.

Der VfL Brochenzell führte gegen den SV Kressbronn mit 3:1 zur Pause, doch nach zwei groben Schnitzern und zwei Toren von Marko Föger war die Führung nach dem Wechsel dahin. Fabian Sterk erlöste den VfL mit dem 4:3-Siegtreffer.Der launische SV Seibranz kam zu Hause gegen die TSG Bad Wurzach nicht über ein 2:2 hinaus.2:0 führte die TSG durch Tore von Kevin Schmid und Johannes Reichle, doch Robin Scheerer hielt mit seinen zwei Toren doch noch einen Punkt für Seibranz fest. Der TSV Ratzenried sammelt weiter fleißig Punkte, besiegte den FC Leutkirch mit 3:1. Der FC ging durch Michael Koch in Führung, doch Jonas Karg und Tizian Rummel drehten die Partie. Rummel war es auch, der mit einem Strafstoß zum 3:1 den Deckel auf die Partie machte. Yannick Spohn, eine Minute zuvor eingewechselt, sah nach einem Foulspiel die Rote Karte (81.).

Mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Fronhofen ist der TSV Heimenkirch dem Führungsduo wieder auf den Fersen. Marius Deutelmoser brachte den SV in Führung, die Markus Hutterer spät egalisierte. Sechs Minuten vor dem Ende gelang Nino Hartinger mit einem Foulelfmeter der Siegtreffer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen