Ausstellung zum Biotopverbund

Lesedauer: 2 Min

Ein Biotopverbund ist das „Straßennetz für Wildtiere“, hier zu sehen in der Adelegg.
Ein Biotopverbund ist das „Straßennetz für Wildtiere“, hier zu sehen in der Adelegg. (Foto: Peter Stoller)
Schwäbische Zeitung

Die Ausstellung ist zu den regulären Geschäftszeiten der Isnyer Stadtverwaltung im Rathaus geöffnet.

Nachdem die BUND-Gruppe Kißlegg/Argenbühl jüngst in der Gotischen Halle des Isnyer Rathauses eine Ausstellung über Wildkatzen gezeigt hatte, ist dort nun eine Folgeausstellung über den sogenannten Biotopverbund zu sehen. Wie berichtet, hatte die BUND-Gruppe mittels der „Lockstockmethode“ in den zwei Wintern seit 2016/17 versucht, im potenziellen Wildkatzenlebensraum der Adelegg diese wilden Tiger Deutschlands nachzuweisen. Ergebnisse, ob die Wildkatze den Sprung vom bestätigten Vorkommen bei Memmingen in die Adelegg geschafft hat, stehen noch aus.

Nötig dafür wäre ein funktionierender Biotopverbund, „sozusagen das Straßennetz der Wildtiere“, schreibt die BUND-Gruppe in einer Ankündigung. In der neuen Ausstellung werden die wichtigen Erkenntnisse zum Biotopverbund auch in Bezug auf die Wildkatze und deren Lebensräume und -umstände gezeigt. Auf Ausstellungstafeln mit Text und Bildern werden Zusammenhänge dargestellt, die auch Kinder und junge Familien ansprechen.

Ohne ein funktionierendes Wegenetz, ohne Biotopverbund, enden Wildtiere in der Sackgasse. Dass diese Erkenntnis in der Bevölkerung besser verstanden wird, daran arbeitet die BUND-Gruppe Kißlegg/Argenbühl mit dem BUND-Bundesverband zusammen. Die Ausstellungen in den Räumen des Rathauses Isny dienen dazu, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Die Ausstellung ist zu den regulären Geschäftszeiten der Isnyer Stadtverwaltung im Rathaus geöffnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen