Ausnahmetalent begeistert im Adlersaal

Lesedauer: 4 Min
 Die neuseeländische Musikerin Teresa Bergman überzeugt mit ihrem Auftritt im Adlersaal von Isny.
Die neuseeländische Musikerin Teresa Bergman überzeugt mit ihrem Auftritt im Adlersaal von Isny. (Foto: Charlotte Florack)
Charlotte Florack

Eine fantastische Stimme, Bühnenpräsenz und großes Talent – all das hat Teresa Bergman bei ihrem Konzert am vergangenen Freitagabend unter Beweis gestellt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zwischentöne“ trat die Sängerin im Isnyer Adlersaal auf und performte dort einige ihrer mitreißenden Songs.

Die Musikerin aus Neuseeland überraschte mal mit ganz sanften Klängen, dann mit rauer, kratziger Stimmfarbe oder mit viel Energie und Groove. Bergman, die mittlerweile in Berlin lebt und arbeitet, war in den vergangenen Monaten mit ihrem neuen Album „Apart“ deutschlandweit unterwegs und brachte ihre erfolgreiche Touree in Isny zu Ende.

Mit im Gepäck hatte sie auch ihre spannende Lebensgeschichte: Sie singt schon seit Kindheitstagen und hat ihre musikalische Karriere als Straßenkünstlerin begonnen.

Das spiegelt sich in ihren selbstgeschriebenen Songs wider: Ihre Texte erzählen Geschichten von Reisen, Liebe oder Trennungsschmerz und erwecken große Sympathie bei ihren Zuschauern.

So erreicht Bergmann ihr Publikum sowohl mit kritischen Botschaften über die heutige, hochgradig digitalisierte Gesellschaft wie auch mit ihren poetischen Worten über die kleinen Dinge, wie beispielsweise die Schwalben.

In keine Schublade reingepasst

Ihre Energie und ihr Spaß auf der Bühne wirken dabei ansteckend – genau wie jene Momente, in denen sie große Ernsthaftigkeit schafft. An ihren Erlebnissen lässt sie das Publikum teilhaben.

Die Musikerin möchte nicht in Schubladen passen und möchte ebenso wenig die aktuellen Radio-Playlists bedienen. Das gelingt ihr, denn ihre experimentelle Musik und die enorm hohe Unterschiedlichkeit zeugen von Mut und viel Persönlichkeit. Bergmann in ein bestimmtes Genre einzusortieren, fällt zugleich schwer: Jazz, Pop, Folk oder Funk – sie verbindet die verschiedensten Klänge und stellt eine perfekte Mischung her.

Teresa Bergman reißt ihr Publikum allerdings nicht nur durch ihr enormes musikalisches Können mit. Zwischen ihren Songs erzählt sie charmante Anekdoten, holt ihre Zuschauer ab und bringt sie immer wieder zum Lachen.

Wirklich schade also, dass am Freitag im Adlersaal einige Stühle leer blieben, da Teresa Bergmans fantastische Stimme ganze Konzerthallen füllen kann. Gemeinsam mit dem Pianisten Matt Paull, Schlagzeuger Pier Ciaccio und Bassist Tobias Kabiersch fesselte die Sängerin ihre Zuschauer bei ihrem Auftritt von der ersten Sekunde an.

Jeder der Anwesenden nahm an diesem Abend die Gewissheit mit: Da war ein außergewöhnliches Gesangstalent im Adlersaal am Werk – mit großem Können, einer unfassbaren Ausstrahlung und der nötigen Portion Persönlichkeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen