Akrobatik, Tanz und Show beim Reiterball

Lesedauer: 5 Min
 Das Voltigier-Team präsentiert auf dem elektrischen Übungspferd eine beeindruckende Akrobatik-Show mit komplexen Hebe- und Stüt
Das Voltigier-Team präsentiert auf dem elektrischen Übungspferd eine beeindruckende Akrobatik-Show mit komplexen Hebe- und Stützfiguren. (Foto: Thomas Weber;Isny)
Schwäbische Zeitung

Zum 95. Geburtstag des Reit- und Fahrvereins Isny-Rohrdorf hat es gleich mehrere Höhepunkte im Kurhaus gegeben: Unter dem Motto „Mit Schwung im Takt“ präsentierten viele mitwirkende Mitglieder auf unterhaltsame Weise die teils recht kuriose Beziehung zwischen Mensch und Pferd.

Besonders spektakulär setzte die wohl sportlichste Abteilung des Vereins das Motto um: Das Voltigier-Team präsentierte zum ersten Mal sein nagelneues, elektrisches Übungspferd „Dolly Jumper“ mit einer stattlichen Rückenhöhe von 1,70 Metern. In einer beeindruckenden Akrobatik-Show auf dem sich bewegenden Simulator turnten die jungen Damen in atemberaubender Höhe die komplexesten Hebe- und Stützfiguren.

In einer Schwarzlicht-Choreografie mit einem beleuchteten Pferd zeigte sich, wie Vertrauen, Balance und Teamgeist in diesem Sport zustande kommen. Mit Ausdruck und Gemeinschaftssinn waren hier Alina und Madita Wechsel, Marei Morlok, Ida Böck, Ronja Trubel, Annika Altenried, Sabrina Fernsemer, Larissa Hader, Anna Gregg und die Abteilungsleiterin Anne Weber am Werk.

Die Reiter setzten einen äußerst humorvollen Höhepunkt dagegen: In einer Kurz-Comedy beschrieben sie auf ulkige Weise, was finanziell und unerwünscht auf einen zukommt, sobald man sich ein Pferd kauft: Hufwesen bearbeiten, Maßsattel aufpolstern, Spezialfutter ausloten, Körperbalance herstellen, Zebra-Reithose zulegen, in den Reitverein eintreten.

Das kurze Theaterstück mit Stefanie Ludwig in der Hauptrolle an der Seite eines Motorrads vom MSC und einem antiken Karusellpferd gipfelte in einer Ehrenrunde: Shettland-Pony „Aragon“ mit Stoppersocken trippelte mit S-Springreiter und Ausbilder Alvar Schmidt-Bandelow eine Runde. Der Reiter trug Frack und Zylinder – und an den Füßen Inlineskates. Das Publikum tobte, das Pony blieb erstaunlich gelassen. „Bereits in den Proben war abzusehen: das klappt“, berichteten die Akteure.

Die Reden waren an diesem unterhaltsamen Tanzabend recht kurz: Eröffnet wurde der Reiterball von Vereinschef Johannes Georg von Olnhausen. Er ließ einen Teil des 95-jährigen Vereinslebens Revue passieren. Kurz darauf präsentierten die Organisatoren den allergrößten Schatz, den ein Verein zu bieten hat: eine lebendige und äußerst sympathische Vereinsjugend, die eine raffinierte Formation zeigte – in Turnierkleidung mit echten Stall-Utensilien wie Besen, Miste-Fix, Schabrake, Trense und Halfter. Lea Eisleb, Charlotte King, Chiara Rudhart, Jamilia Schädler, Ida Glowatzki und Johanna Glogger hüpften, trabten, schritten und galoppierten mit viel Ausdruck und Freude über die Bühne.

In den kurzweiligen Verlosungen zwischen den Programmpunkten konnten die Gäste Eintritte ins Casino im Kleinwalsertal, Gutscheine fürs Hotel „Hohe Linde“ und andere attraktive Preise gewinnen. Viele der knapp 250 Gäste lobten das kurzweilige Konzept, das hochwertige Programm und das erfahrene Tanzorchester „Air Bubble“ aus Lindau, das seit 45 Jahren Galaabende begleitet.

„Der Reit- und Fahrverein Isny-Rohrdorf ist mit seinen Turnieren und Veranstaltungen ein leuchtendes Beispiel in Oberschwaben und sogar bis über die Landesgrenzen hinaus“, sagte Roland Ohneseit, der Vorsitzende des Pferdesportkreises, über den Isnyer Verein und überbrachte seine Glückwünsche und ein Geschenk.

Dass Pferde Menschen miteinander verbinden, brachte Stefanie Böck, die Moderatorin des Abends, auf den Punkt: Sie hatte Gedanken recherchiert, was Reitern Pferde bedeuten, und las die Ergebnisse vor einem beeindruckt schweigenden Publikum vor: „Pferde sind Freunde und Kritiker, Fitnesstrainer, Erziehungshelfer, Therapeuten, Erholung, Zuhörer, Partner und Rückzugsort – einfach ein Geschenk.“

Deshalb gab es als großes Abschlusslied „auch keinen Partyhit, keinen Schlager und keinen Rocksong“. Stattdessen sang Vereinsmitglied Tanja Rudhart gefühlvoll das umgedichtete Lied der Sportfreunde Stiller: „Applaus, Applaus – für Deine Freundschaft. Mein Herz geht auf, wenn Du trabst.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen