72-Stunden-Aktion startet am Donnerstag

Lesedauer: 5 Min
 Die KLJB und Ministranten Beuren sind hochmotiviert, den Beachvolleyballplatz zu stemmen und suchen noch nach Sponsoren.
Die KLJB und Ministranten Beuren sind hochmotiviert, den Beachvolleyballplatz zu stemmen und suchen noch nach Sponsoren.
Schwäbische Zeitung

Der Countdown zur 72-Stunden-Aktion läuft. Vier kirchliche Jugendgruppen aus der Seelsorgeeinheit Isny machen mit, teilt Diakon Jochen Rimmele mit.

Am Donnerstag, 23. Mai, fällt um 17.07 Uhr der Startschuss zur 72-Stunden-Aktion. Mehr als 200000 Jugendliche in ganz Deutschland werden dann loslegen, um „die Welt in 72 Stunden ein bisschen besser zu machen!“. Dabei geht es bei der Aktion, die vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend initiiert wird, darum, „für andere“ aktiv zu werden. Die Projekte, die gestemmt werden, sind sozial und gemeinnützig und sollen nachhaltig bewegen.

Vier Jugendgruppen aus der Seelsorgeeinheit Isny mit rund 60 Jugendlichen haben sich angemeldet und sind laut Mitteilung hochmotiviert, die Aktion erfolgreich abzuschließen. Es handelt sich um die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Beuren zusammen mit den Ministranten Beuren und die KLJB Bolsternang zusammen mit den Ministranten „Isny& friends“.

Beurener bekommen Beachvolleyballplatz

Die KLJB Beuren und die Ministranten haben sich ein herausforderndes Projekt ausgesucht. Sie werden die Spielwiese am Badsee mit dem Bau eines Beachvolleyballfeldes neu gestalten. Derzeit laufen die vorbereitenden Planungen. Es geht darum, Bagger und Transportmaschinen zu organisieren, Beachsand zu kalkulieren und Sponsoren zu suchen. Das Fuhrunternehmen Frommknecht sowie der Fortbetrieb Albrecht hätten spontan ihre tatkräftige Unterstützung zugesagt, heißt es.

Das Beachvolleyballfeld wird am Sonntag, 26. Mai, unter dem Motto „Beuren spielt“ eröffnet. Um 10 Uhr ist der Jugend- und Familiengottesdienst zur 72-Stunden-Aktion am Badsee, mitgestaltet vom Chor Vivente mit anschließendem Frühschoppen, Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen. Im Anschluss an den Gottesdienst gegen 11 Uhr wird der Beachvolleyballplatz durch Schirmherr Bürgermeister Rainer Magenreuter und Schirmherrin Ortsvorsteherin Silvia Ulrich eröffnet.

Um 11.30 Uhr beginnt das erste Beurener Spaß-Beachvolleyballturnier mit einem Einlagespiel – Ortschaftsrat gegen Kirchengemeinderat. Vereine und Privatpersonen von zwei bis vier Mitspielern sind aufgerufen mitzumachen. Anmeldungen sind bis Sonntag, 11.15 Uhr, bei Annika Gromer unter Telefon 07567/92292 möglich. Für die kleinen Gäste sind Spielstationen aufgebaut. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Kirche statt. Anschließend ist dann Eröffnung und gegebenfalls Frühschoppen im Gemeindehaus.

Isny/Bolsternang lässt sich überraschen

Die KLJB und Minis Bolsternang/Isny lassen sich am Donnerstag, 23. Mai, von einer Projektidee überraschen. Es bleibt laut Diakon Jochen Rimmele bis zur letzten Minute spannend, was es wird und wie es wird. Fest stehe nur, dass am Sonntag der Gottesdienst thematisch zur 72-Stunden-Aktion sein wird und anschließend ein buntes Abschlussfest mit Mittagstisch und Projektpräsentation beginnen soll. Die Bürger seien jetzt schon eingeladen und würden über die Presse informiert.

Die Jugendlichen sind bei Ihren Projekten angehalten, selbst Sponsoren und Unterstützer für ihre Projekte zu suchen. Die Jugendlichen werden schon im Vorfeld auf Werbetour gehen. Vor allem für das Beurener Projekt sind zwischen 10000 bis 15000 Euro kalkuliert. Doch Sandro Hamp und Annika Gromer von der KLJB/Minis Beuren sind zuversichtlich: „Wir werden alles tun, um es zu schaffen! Wie hoffen, auf die Unterstützung der Bevölkerung.“

Medienpartner der Aktion ist der Radiosender SWR 3, der im Aktionszeitraum über viele Projekte berichtet. Wer die Aktionen mitverfolgen will kann dies auch unter www.72-Stunden.de, auf Twitter und Facebook.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen