Wirbel um DFB-Poster: Schüler aus Horgenzell lagen knapp daneben

Lesedauer: 7 Min
Trefferquote 50%!   Bei zwei der letzten vier Spielern haben sich die Schüler der Haslachmühle bei ihrer Kader-Aufstellung für d
Trefferquote 50%!Bei zwei der letzten vier Spielern haben sich die Schüler der Haslachmühle bei ihrer Kader-Aufstellung für das Gebärdenposter zur Fußball-WM geirrt: Trapp geht statt Leno mit nach Russland, Rudy statt Sané.Geschäftsführer Uwe Fischer und Schulleiter Bernd Eisenhardt der Behindertenhilfe der Zieglerschen (von links) halten nun das druckfrische Gebärdenposter in den Händen.Es ist erhältlich unter www.mühlezeitung.de/index.php/shop oder www.aktion-mensch.de/bildungsservice (Foto: Die Zieglerschen)
Digitalredakteur
Deutsche Presse-Agentur
Das WM-Poster ist bei Aktion Mensch unter www.aktion-mensch.de/bildungsservice kostenlos erhältlich. Wer die „Mühlezeitung“ finanziell unterstützen möchte, kann das WM-Poster in einer hochwertigeren Auflage für fünf Euro (ungefalzt, dickeres Papier) bei den Zieglerschen erwerben unter:www.muehlezeitung.de

Der Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Russland ist komplett. 23 Spieler musste Bundestrainer Joachim Löw melden - und strich aus dem vorläufigen Aufgebot Torwart Bernd Leno, Abwehrspieler Jonathan Tah sowie die beiden Angreifer Nils Petersen und Leroy Sané.

Für Deutschland in Russland dabei sind unter anderem auch Mittelfeldspieler Sebastian Rudy vom Deutschen Meister FC Bayern München sowie der Torhüter des französischen Meisters, Paris St. Germain, Kevin Trapp. Auf dem Poster der Schülerzeitung „Mühlezeitung“ der Schule Haslachmühle in Horgenzell fehlten die beiden Spieler ebenso wie und Tah und Petersen.

Sie sind doch bei der WM dabei: Sebastian Rudy (links) und Kevin Trapp (rechts) in ihrer Gebärdensprache.
Sie sind doch bei der WM dabei: Sebastian Rudy (links) und Kevin Trapp (rechts) in ihrer Gebärdensprache. (Foto: Die Zieglerschen)

Das Poster hatte vergangene Woche für mächtig Wirbel beim DFB gesorgt. Es war in Zusammenarbeit mit der „Aktion Mensch“, dem Deutschen Fußball-Bund und dem Dachverband Deutscher DEAF Fanclubs e.V. (DDDF) entstanden. Das Poster soll laut DFB dazu beitragen, dass sich Fußballbegeisterte mit und ohne Behinderung gemeinsam über die WM verständigen können.

Zu sehen sind darauf 23 Spieler aus dem vorläufigen 27-Mann-Kader für die WM sowie der jeweilige Spielername in Gebärdensprache. Bei der Übersetzung von Lautsprache in die Namensgebärden flossen Name, Aussehen, Spielposition oder Eigenheiten der Spieler ein. Manuel Neuer wird mit der Gebärde für „neu“ dargestellt, Thomas Müller wegen seiner positiven Art mit der Gebärde für „Lachen“.

Würden Kevin Trapp, Jonathan Tah, Sebastian Rudy und Nils Petersen im endgütigen Kader tatsächlich fehlen? DFB-Teammanger Oliver Bierhoff dementierte das damals - der finale Kader sollte ihm nun Recht geben.

Denn mir Rudy und Trapp fehlen zwei der jetzt Nominierten, während mit Leno und Sané zwei der Gestrichenen auf dem Poster der Horgenzeller Schüler zu sehen sind. War die Auswahl der auf dem Poster dargestellten Spieler also doch nur Zufall?

"Ja", sagt der Direktor der Schule Haslachmühle, Bernd Eisenhardt. Zum einen seien die Vorbereitungen für das Poster bereits vor Monaten angelaufen, also lange bevor Joachim Löw seinen vorläufigen, 27-köpfigen Kader bekannt gegeben hatte. Zum anderen wäre die Darstellung von 27 Spielern auf dem Poster schlecht zu realisieren gewesen, da ansonsten die Gebärden der Spielernamen kaum mehr erkennbar gewesen wären.

Nichtsdestotrotz habe die "Panne", wie sie Bierhoff bezeichnete, für viel Wirbel auch an der Schule gesorgt. Nach der Veröffentlichung habe sich der DFB noch einmal gemeldet, so Eisenhardt, der sich für das Projekt der Gebärdensprache weitere Aufmerskamkeit wünscht.

Die jungen Redakteure haben die Namensgebärden für das Poster zusammen mit dem DDDF, dem Dachverband deutscher gehörloser Fußballfans, erarbeitet. Entstanden ist ein Vorschlag, wie sich Fußballbegeisterte über die WM verständigen können. Gefördert wurde das Projekt dabei unter anderem auch von der Aktion Mensch. 

Deren Pläne sehen laut Eisenhardt vor, die Gebärden nicht nur als Foto, sondern idealerweise auch als Video darzustellen. Möglich wäre daher, dass die Arbeit der Schüler aus Horgenzell bald auch im Fernsehen zu sehen sein könnte. Und die Redaktion der "Mühlezeitung" wird auf dem Gebiet der Spielernamen-Gebärdensprache immer gefragter: Bereits zur WM 2014 und EM 2016 hatten die Schüler für den DFB ein entsprechendes Poster erstellt. Als erste Mannschaft der ersten Bundesliga kam im Frühjahr 2018 auch Borussia Dortmund hinzu.

Diese Länder sind bei der WM 2018 dabei

Das WM-Poster ist bei Aktion Mensch unter www.aktion-mensch.de/bildungsservice kostenlos erhältlich. Wer die „Mühlezeitung“ finanziell unterstützen möchte, kann das WM-Poster in einer hochwertigeren Auflage für fünf Euro (ungefalzt, dickeres Papier) bei den Zieglerschen erwerben unter:www.muehlezeitung.de
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen