Volleyball-Landesliga: SV Horgenzell gewinnt die ersten Heimspiele

Die Damen des SV Horgenzell legten einen erfolgreichen Saisonstart hin.
Die Damen des SV Horgenzell legten einen erfolgreichen Saisonstart hin. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Frauen-Landesliga: SV Horgenzell – TSV Eningen 3:2 (21:25, 25:23, 25:19, 24:26, 15:11); SV Horgenzell – VC Baustetten 3:2 (25:21, 22:25, 20:25, 25:18, 15:7). – Beide Heimspiele am ersten Spieltag der neuen Saison in der Landesliga haben die Volleyballerinnen des SV Horgenzell mit 3:2 gewonnen. Trotz vieler Veränderungen in der Mannschaft legte der SVH damit einen erfolgreichen, wenn auch hart umkämpften Saisonstart hin. Gegen Eningen hatte Horgenzell laut Mitteilung zu Beginn deutliche Abstimmungsprobleme. Der Satzverlust von 21:25 konnte im zweiten Satz aber mit deutlich mehr Einsatzwillen und guten Angriffsaktionen zum 25:23 Satzgewinn ausgeglichen werden. Diesen Schwung nahm der SVH in den dritten Satz mit. Sicheres Abwehrverhalten und konsequentes Angriffsspiel sicherten den 25:19-Satzgewinn. Im vierten Satz kam Eningen wieder stark über ihre Außenangreiferinnen ins Spiel zurück und zog bis auf 20:12 davon. Zwar arbeiteten sich die Horgenzellerinnen bis zum 23:23 heran, mussten aber mit zwei finalen Angriffsfehlern den Satz doch noch mit 24:26 abgeben. Auch im entscheidenden Satz lagen die SVH-Spielerinnen bis zum 5:7 im Rückstand, ehe zwei Aufgabenserien den 15:11-Satzgewinn und damit den 3:2-Sieg sicherten.

Im zweiten Spiel gegen Baustetten erspielte sich Horgenzell, durch viel Druck in den Angriffen, von Beginn an einen Vorsprung, der bis zum 25:21-Satzgewinn hielt. Die Euphorie des gewonnenen ersten Satzes hielt allerdings nur bis zum 18:18 im zweiten Satz. Einige Fehler beim Aufschlag und zu wenig Druck im Angriff auf SVH-Seite ermöglichten Baustetten den 25:22-Satzgewinn. Sehr lange Ballwechsel und spektakuläre Abwehraktionen auf beiden Seiten prägten den dritten Satz. Dieser ging, knapper als das Ergebnis aussagt, mit 25:20 an Baustetten. Die Horgenzellerinnen ließen sich aber nicht entmutigen. Durch höhere Einsatzbereitschaft, viel Kampfeswillen und gutes Abwehrverhalten ging der vierte Satz mit 25:18 an den SVH. Wieder musste der Tiebreak über den Zusatzpunkt entscheiden – mit 15:7 war er eine klare Angelegenheit für die Gastgeberinnen.

SVH: Grewe, Hodrus, Jehle, Lauenroth, Roth, Rusch, Schäfer, Sorg, Steidele.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen