SV Horgenzell punktet gegen Schlusslicht

Lesedauer: 4 Min
 Gute Blockarbeit: Sarah Kuchelmeister vom SV Horgenzell am Netz.
Gute Blockarbeit: Sarah Kuchelmeister vom SV Horgenzell am Netz. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Die Volleyballdamen des SV Horgenzell haben in der Oberliga gegen den MTV Stuttgart 4 mit 3:1 (25:20, 25:19, 20:25, 25:12) gewonnen und somit wichtige Punkte für den Klassenerhalt verbucht.

Nach der unglücklichen 2:3-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende wollte der SVH das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht unbedingt gewinnen. Obwohl die Stützpunktmannschaft in der Oberliga außer Konkurrenz spielt, ging es für Horgenzell um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Die Stuttgarter Auswahlspielerinnen konnten bisher nur ein Spiel für sich entscheiden. Horgenzells Trainer Jürgen Schulz ermahnte im Vorfeld seine Spielerinnen, das Match dennoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Druck im Aufschlag und gute Block- und Abwehrarbeit sollten der Schlüssel zum Erfolg sein.

Vorsichtig startete der SVH ins Spiel. Bis zum Stand von 15:15 konnte sich kein Team einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Starke Aufschläge von Leonie Knauf bereiteten der gegnerischen Annahme Probleme und Horgenzell nutzte den erschwerten Spielaufbau der Gäste durch konsequente Gegenangriffe zum 25:20-Satzgewinn.

Souverän begann der zweite Durchgang. Durch eine gute Annahme und druckvolle und platzierte Angriffe konnte der SVH einen deutlichen Vorsprung über 14:8 bis 20:11 herausspielen. Doch die jungen Gäste kämpften nun um jeden Ball, während sich die Fehler auf Seiten des SVH häuften. Beim Stand von 22:18 nahm Ersatz-Coach Karo Prinz eine Auszeit, forderte die Konzentration und den Druck im Angriff zurück und verhalf dem SVH so zum Gewinn des zweiten Satzes mit 25:19.

Der Beginn des dritten Satzes wurde komplett verschlafen, sodass Horgenzell einen frühen Rückstand von sechs Punkten aufzuholen hatte. Zwei Spielerwechsel brachten neuen Schwung ins Horgenzeller Spiel und es konnte bis zum 17:18 aufgeschlossen werden. Aufschlagfehler und ungenaue Annahmen ließen jedoch nicht mehr viele Punkte zu. Auch eine weitere Auszeit brachte nicht die erhoffte Wende, sodass der dritte Satz mit 20:25 an die Gäste aus Stuttgart abgegeben werden musste.

Die Horgenzellerinnen waren sich einig, dass im vierten Durchgang konzentriert und selbstbewusst aufgetreten werden musste. So gelang nun nahezu alles. Aus einer stabilen Annahme und Abwehr heraus konnte Zuspielerin Katharina Grewe ihre Angreiferinnen variabel einsetzen und die Stuttgarterinnen scheiterten mehrfach am Horgenzeller Block. Auch die zwei Auszeiten der Gäste konnte den 25:12-Satzgewinn und 3:1-Sieg nicht mehr abwenden.

Für den SV Horgenzell spielten: Edbauer, Grewe, Heiming, Hodrus, Jehle, Klimsa, Knauf, Kuchelmeister, Lauenroth, Sabrina Schwandt, Sara Schwandt, Steidele.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen