Spatenstich für das „Haus am Mühlegarten“

Lesedauer: 2 Min
 Für das „Haus am Mühlegarten“ der Zieglerschen in Horgenzell fand der Spatenstich statt.
Für das „Haus am Mühlegarten“ der Zieglerschen in Horgenzell fand der Spatenstich statt. (Foto: Sarah Benkißer)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Gelände der Haslachmühle der Zieglerschen entsteht ein Wohnhaus für 24 Menschen mit Behinderung. Nun fand der Spatenstich für das „Haus am Mühlegarten“ statt, dass das alte Mühlengebäude ersetzt. Das teilen die Zieglerschen mit.

Viele Bewohner der Haslachmühle hatten sich bei strahlend blauem Himmel eingefunden, um zusammen mit Mitarbeitenden der Einrichtung und den Projektverantwortlichen den Baubeginn des Ersatzneubaus mitten im Herzen der Haslachmühle zu feiern. Wo seit einer Weile nur noch Container als Übergangsräume der Frühförder- und Beratungsstelle („Weiße Schule“) gestanden hatten, hat der Generalunternehmer, die Baufirma Schmid aus Baltringen, nun die Baustelle für das „Haus am Mühlegarten“ eingerichtet, so die Zieglerschen in ihrem Bericht. Das Haus soll Wohnraum für 24 Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen bieten.

Damit es nicht nur konform mit der Landesheimbauverordnung gebaut wird, sondern auch den besonderen Bedürfnissen der künftigen Bewohner gerecht wird, hat das Architekturbüro Hildebrand und Schwarz aus Friedrichshafen nach Angaben der Zieglerschen die vier Wohneinheiten à sechs Zimmer mit ausreichend Nischen und Rückzugsmöglichkeiten geplant.

Pfarrer Magnus Weiger von der katholischen Seelsorgeeinheit Zocklerland segnete die Baustelle. Und Einrichtungsleiter Joscha Semet brachte noch ein besonderes Geschenk mit: Eine Holzbank, die auf dem kleinen Hügel direkt gegenüber der Baustelle aufgestellt wurde. Von hier aus können die Bewohner der Haslachmühle den Fortschritt der Baustelle beobachten und live miterleben, wie „ihr“ neues Haus entsteht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen