Schulbus bleibt stecken

Lesedauer: 2 Min

 Ein Busfahrer geriet zu weit auf den unbefestigten Seitenstreifen, die rechten Räder sackten im Erdreich ein und der Bus gerie
Ein Busfahrer geriet zu weit auf den unbefestigten Seitenstreifen, die rechten Räder sackten im Erdreich ein und der Bus geriet dadurch in erhebliche Schräglage, so die Polizei. (Foto: Dreher, Markus)
Schwäbische Zeitung

Laut Polizei nicht verletzt wurden Schulkinder, die am Donnerstag gegen 12.45 Uhr mit dem Schulbus auf der Kreisstraße 7971 nach Hause unterwegs waren. Der Fahrer des Omnibusses befuhr die Kreisstraße von Wilhelmsdorf kommend in Richtung Danketsweiler, als ihm ein Autofahrer entgegenkam. Die beiden Fahrzeugführer lenkten ihre Fahrzeuge auf der schmalen Straße an den rechten Straßenrand, um einander zu passieren. Der Busfahrer geriet hierbei zu weit auf den unbefestigten Seitenstreifen, die rechten Räder sackten im Erdreich ein und der Bus geriet dadurch in erhebliche Schräglage, so die Polizei. Im Bus befanden sich rund 30 Schüler, die schließlich mit einem Ersatzbus weiterbefördert werden konnten. Während der zweistündigen Bergung des Busses mit einem Kran, musste eine Vollsperrung der Kreisstraße erfolgen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen