Kinderbetreuung in Horgenzell wird teurer

Lesedauer: 4 Min
Im Kindergarten Kappel wird die Gebühr nicht nach dem Tagesmodell berechnet.
Im Kindergarten Kappel wird die Gebühr nicht nach dem Tagesmodell berechnet. (Foto: Elke Oberländer)
elo

Horgenzeller Eltern müssen nach den Sommerferien mehr bezahlen: Die Kinderbetreuung in Krippe und Kindergärten wird teurer. Das haben die Horgenzeller Gemeinderäte kürzlich ohne Diskussion und einstimmig beschlossen.

In Horgenzell werden die Kindergartengebühren nach dem Tagesmodell berechnet. Es gibt vier Varianten. Tagesmodell A mit Betreuung von 7.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr kostet pro genutztem Wochentag künftig 28 Euro im Monat, bisher 27 Euro. Beim Tagesmodell B mit Betreuung von 7 bis 13 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr steigt der Beitrag von 38,50 Euro auf 40 Euro. Tagesmodell C bietet Betreuung von 7 bis 13.30 Uhr und kostet nach den Sommerferien 28 Euro statt bisher 27 Euro pro genutztem Wochentag und Monat. Und für Tagesmodell D mit Betreuung von 7 bis 16.30 Uhr fallen dann 52 Euro an statt bisher 50 Euro.

Eine Ausnahme ist der Kindergarten Kappel: Hier wird die Gebühr nicht nach dem Tagesmodell berechnet. Für tägliche Betreuung von 7.15 bis 13.15 Uhr in der altersgemischten Gruppe beträgt die Monatsgebühr jetzt 128 Euro für Kinder ab drei Jahren. Wenn Kinder ab zwei Jahren und neun Monaten bereits den Kindergarten besuchen, ist die Monatsgebühr 1,5-mal so hoch wie bei den Kindern ab drei Jahren. Das gilt auch für Kinder ab zwei Jahren in der altersgemischten Gruppe in Kappel. Leben mehrere Kinder unter 18 Jahren in einem Haushalt, reduziert sich der Beitrag nach einer Sozialstaffel. Das gilt für Kindergarten- ebenso wie für Krippenkinder.

Für Krippenkinder von elf Monaten bis drei Jahren gibt es drei Tagesmodelle. Modell K1 mit Betreuung von 7 bis 12.30 Uhr kostet pro genutztem Wochentag künftig 46,50 Euro im Monat, bisher 44 Euro. Bei Tagesmodell K2 mit Betreuung von 7 bis 14 Uhr steigt die Gebühr von 61,50 Euro auf 65 Euro zuzüglich Mittagessen. Tagesmodell K3 bietet Betreuung von 7 bis 16.30 Uhr und kostet nach den Sommerferien 111 Euro, bisher 105,50 Euro, jeweils zuzüglich Mittagessen.

Vertreter der Kirchen und des Gemeindetags empfehlen, dass die Elternbeiträge 20 Prozent der anfallenden Kosten decken sollen, berichtet Hauptamtsleiter Andreas Flach. Aufgrund der „sehr kleingliedrigen Kindergartenlandschaft“ sei das in Horgenzell nicht zu erreichen. Der Kostendeckungsgrad liege seit Jahren zwischen 11 und 13 Prozent. Besonders weit unter den Empfehlungen liegen die Horgenzeller Elternbeiträge für die Kinderkrippe. Ob das auch künftig so bleibt, darüber sollte der Gemeinderat noch in diesem Jahr entscheiden, rät Flach.

In der Gemeinde Horgenzell gibt es die fünf Kindergärten „Kleine Strolche“ in Hasenweiler, „St. Raphael“ in Horgenzell, „St. Michael“ in Kappel, „St. Martin“ in Zogenweiler und den Waldkindergarten in Horgenzell. Dazu kommt die Kinderkrippe „Hummelnest“ in Horgenzell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen