Horgenzell beginnt Saison mit klarer Niederlage

Lesedauer: 3 Min

 Die Oberligamannschaft des SV Horgenzell.
Die Oberligamannschaft des SV Horgenzell. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

SVH: Egger, Heiming, Hodrus, Jehle, Knauf, Kuchelmeister, Lauenroth, Schwandt, Schwandt, Steidele.

Die Volleyballerinnen des SV Horgenzell sind mit einer klaren Niederlage in die Oberligasaison gestartet. Gegen den Regionalliga-Absteiger TSG Backnang verlor der SVH mit 0:3 (17:25, 12:25, 20:25).

Dabei hatte sich der SVH für sein erstes Spiel in der neuen Saison nach den guten Leistungen in den Turnieren und auch im Pokalspiel viel vorgenommen. Nach einigen Abgängen galt es in der Vorbereitung, die Zugänge Karolin Prinz, Sara Schwandt, Sabrina Schwandt und Stefanie Heiming zu integrieren und die gesamte Mannschaft neu zu formieren. Die erfolgreichen Vorbereitungsturniere und auch ein deutlich gewonnenes Pokalspiel zeigten, dass dies den Trainern Jürgen Schulz und Frieder Guggolz gut gelungen war.

Motiviert und optimistisch sah Horgenzell dementsprechend dem Saisonstart entgegen. Etwas getrübt wurde diese Einstellung nur durch den erwartet starken Gegner, die TSG Backnang, die in der vergangenen Saison Erfahrungen in der Regionalliga sammeln durfte. Beide Mannschaften starteten nervös und ausgeglichen in die Partie. Beim Stand von 9:9 zeigten sich erste Unsicherheiten in der Annahme der Horgenzellerinnen und die Gegnerinnen nutzten dies zum 25:17-Sieg. Die SVH-Spielerinnen wirkten im zweiten Satz noch nervöser und schienen keinen geordneten Spielaufbau erreichen zu können. Schnell hatte sich Backnang eine komfortable Führung erspielt, kurz darauf stand der klare 25:12-Satzerfolg.

Horgenzells Trainer Frieder Guggolz appellierte in der Satzpause an die Stärken seiner Spielerinnen und bat sie, im Spielaufbau stabiler zu werden, um die angriffsstarken Gegnerinnen unter Druck setzen zu können. Es entwickelte sich nochmals ein interessantes und ausgeglichenes Spiel im dritten Satz. Die SVH-Spielerinnen zeigten ein ums andere Mal Kampfgeist in längeren Ballwechseln und hielten auch in der Angriffs- und Blockarbeit zunehmend dagegen. Kleine Ungenauigkeiten waren am Ende des Satzes aber ausschlaggebend für den erneuten Satzverlust mit 20:25 und damit auch die Gesamtniederlage mit 0:3.

Dennoch waren sehr gute Ansätze in der Horgenzeller Mannschaft zu erkennen. Nun gilt es, für die weitere Saison voller Optimismus zu sein, an die eigenen Stärken anzuknüpfen und sich mental zu stabilisieren.

SVH: Egger, Heiming, Hodrus, Jehle, Knauf, Kuchelmeister, Lauenroth, Schwandt, Schwandt, Steidele.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen