Paul Groseker ist wieder Herlazhofer Clubmeister

Lesedauer: 4 Min

Sieger und Besiegte: Nico Wüst (von links), Paul Groseker und Thomas Weber.
Sieger und Besiegte: Nico Wüst (von links), Paul Groseker und Thomas Weber. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Mit 29 Teilnehmern war das Feld bei den Clubmeisterschaften des SV Herlazhofen im Tennis so groß wie noch nie. Im Finale setzte sich Paul Groseker gegen Thomas Weber durch und holte sich den Titel zurück. Das B-Finale entschied Stefan Voigt gegen Nico Wüst für sich.

Bereits in der ersten Runde kam es zu spannenden Spielen und der ein oder andere, der sich Hoffnungen auf die zweite Runde gemacht hatte, fand sich bereits in der B-Runde wieder, in der die Verlierer der ersten Runde weitere Spiele bestreiten konnten.

In der B-Runde gab es sehr enge Spiele und einen harten Kampf um das Halbfinale. In dieses schafften es dann Nico Wüst, Stefan Voigt, Michael Gretz und Manuel Eichmann. Hier setzten sich beide Favoriten durch. Nico Wüst gewann gegen Manuel Eichmann und erreichte erstmals das Finale. Erstmals erreichte Stefan Voigt das Endspiel, der klar gegen Michael Gretz gewann. Im Endspiel der B-Runde begegneten sich dann Stefan Voigt und Nico Wüst auf Augenhöhe. Alle Ballwechsel waren hart umkämpft. Voigt gewann dann den ersten Satz knapp mit 6:4. Auch im zweiten war alles ausgeglichen. Wüst wehrte drei Matchbälle ab und kam zum Ende zurück, doch Stefan Voigt machte dann doch den Sack zu und gewann mit 7:5 seinen ersten Einzeltitel.

In der A-Runde setzten sich fast alle Top-Gesetzten durch. Lediglich Tobijas Senser verlor sein Viertelfinale gegen den Newcomer Noah Binder, der es erstmals ins Viertelfinale schaffte. Im Viertelfinale waren dann Paul Groseker gegen Arjuna Gesenhaus, Thomas Weber gegen Luis Ziller, Eugen Ringer gegen Reini Groseker und Jörg Müller gegen Noah Binder siegreich.

Im ersten Halbfinale trafen Paul Groseker und Jörg Müller aufeinander. Müller ging zu Beginn zwar in Führung aber schlussendlich gewann Paul Groseker klar mit 6:2 und 6:0 und zog als erster ins Endspiel ein. Im anderen Halbfinale dominierte Thomas Weber gegen Eugen Ringer zu Beginn und gewann den ersten Satz mit 6:2. Der zweite Satz verlief spannender und erste Mitte des Satzes setzte sich Thomas Weber ab und gewann diesem mit 6:3 und zog erneut ins Finale ein.

Das Finale zwischen Paul Groseker und Thomas Weber war dann eine klare Angelegenheit für Paul Groseker. Zwar ging Thomas Weber jeweils in Führung, doch er hatte gegen den stark spielenden Paul Groseker keine Chance und dieser gewann klar mit 6:1 und 6:1.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen