Vorplatz der Wohmbrechtser Schule wird neu gepflastert

Lesedauer: 2 Min

Der gepflasterte Bereich an Wohmbrechtser Schule und Schlossweg soll wieder größer werden.
Der gepflasterte Bereich an Wohmbrechtser Schule und Schlossweg soll wieder größer werden. (Foto: Maria Luise Stübner)

Den ursprünglichen Zustand wiederherstellen: Das hat das Hergatzer Ratsmitglied Klaus Bilgeri für den Bereich Vorplatz Schule Wohmbrechts und Schlossweg gefordert. Die Räte gaben dafür bei zwei Gegenstimmen grünes Licht.

In diesem Bereich waren Teile der Pflasterung inklusive Schwelle beim Übergang zum Schulbereich im Zuge von Kanalarbeiten herausgerissen worden, anschließend wurde asphaltiert. Nach Bilgeris Meinung „Flickwerk“ und kein Aushängeschild für die Gemeinde. In diesem Punkt sei Hergatz ohnehin nicht ganz vorbildlich unterwegs.

Gänzlich der Aspaltierung „zum Opfer gefallen“ sei die Schwelle beim Übergang in den Schulbereich, die auch ein Marker für die Verkehrsteilnehmer gewesen sei, führte Bilgeri in seinem schriftlichen Antrag aus. Der Schulhofbereich sei ein markanter Punkt im Ort und werde entsprechend von Bürgern wahrgenommen und genutzt. Auch würden zweimal in der Woche die Grundschüler die Wiese vom alten Schulhof nutzen. Die Pflastersteine seien im Bauhof gelagert, es sei sicher möglich, den alten Zustand wieder herzustellen, so Bilgeri. So etwas sei in anderen Fällen von Bauarbeiten selbstverständlich. Abzuwarten, bis eventuell die Dorferneuerung greift, sei für ihn keine Option.

Sein Ratskollege Roman Engelhart hätte sich vor einer Beschlussfassung eine Kostenschätzung für die Pflasterarbeiten gewünscht. Nachdem Klaus Bilgeri aber von rund zehn Quadratmetern sprach, um die es gehen würde, wurde abgestimmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen