Ergebnis endlich akzeptieren

Lesedauer: 2 Min
Ergebnis endlich akzeptieren
Ergebnis endlich akzeptieren (Foto: Roland Rasemann)
Schwäbische Zeitung

So lange nachbessern, bis es passt – und sich damit noch so viel Zeit wie möglich zu lassen: Man wird das Gefühl nicht los, dass das die Devise von Bürgermeister Giebl und dem Gemeinderat ist.

Doch nach dem zweiten von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Gutachten und einigen vorherigen, die alle zum selben Ergebnis kommen, nämlich, dass nur mit zwei Feuerwehrhäusern die Hilfsfristen weitestgehend einzuhalten sind, sollte der Gemeinderat dies endlich als Tatsache akzeptieren.

Statt weiterhin mehrere tausend Euro an öffentlichen Steuergeldern für Gutachten auszugeben, sollten sich Gemeinderat und Verwaltung mit den konkreten Kosten und Planungen für zwei Feuerwehrhäuser beschäftigen. Dann hat man nämlich Zahlen, anhand derer man argumentieren kann. Wir erinnern uns: Immerhin waren die angeblich zu hohen Kosten für einen Neubau des Feuerwehrhauses Maria-Thann der Auslöser des ganzen Streits. Seitdem ist aber nicht mehr – zumindest nicht öffentlich – über Kosten gesprochen worden.

Fakt ist aber, dass das Thema Feuerwehr von großem öffentlichen Belang ist. Es geht um Sicherheit und darum, Menschen in Not schnellstmöglich zu helfen. Und es geht darum, wo und wie viele öffentliche Gelder verbaut werden.

m.kraeuter@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen