Ehemaliges Bahnwärterhäuschen steht im Fokus der Gemeinde

Lesedauer: 2 Min

Seit Jahren im Dornröschenschlaf: das ehemalige Bahnwärterhäuschen in Hergatz.
Seit Jahren im Dornröschenschlaf: das ehemalige Bahnwärterhäuschen in Hergatz. (Foto: Maria Luise Stübner)

Kämmerer Frank Achberger hat in der Gemeinderatssitzung die Anfrage eines Hergatzer Bürgers zur Sprache gebracht. Dieser sei am Erwerb des ehemaligen Bahnwärterhäuschens interessiert.

Er möchte von der Gemeinde wissen, ob diese ihm Grund für eine weiter hinten gelegene Zufahrt verkauft, so Achberger. Könne doch die bestehende Zufahrt vom Grundstück auf die Kreisstraße LI 15 nahe des Bahnübergangs aus Sicht des Landratsamtes nicht genutzt werden. Fläche verkaufen wolle man nicht, waren sich die Räte einig. Aber vielleicht käme eine Verpachtung in Frage.

Schlussendlich einigte man sich bei vier Gegenstimmen darauf, mit Blick auf die künftige Entwicklung der hinter den Gleisen liegenden Flächen selber eine Kaufanfrage für das in privater Hand befindliche Bahnwärterhäuschen zu stellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen