Kirchensanierung dauert bis Ende November

Lesedauer: 2 Min

Auf der Altarfläche sind Pläne ausgebreitet, die den Mitarbeitern der Elektrofirma Merk zur Installierung neuer System dienen.
Auf der Altarfläche sind Pläne ausgebreitet, die den Mitarbeitern der Elektrofirma Merk zur Installierung neuer System dienen. (Foto: Rudi Martin)
Schwäbische Zeitung

Am vergangenen Sonntag wurde noch das Fest der Erstkommunion für Kinder der Kirchengemeinde Haisterkirch im hiesigen Gotteshaus gefeiert. Jetzt wenige Tage danach staunt man, wie sich das Kircheninnere in so kurzer Zeit verändert hat. Der Innenraum musste eingerüstet werden. Auch an der nördlichen Außenwand wurde ein Gerüst aufgestellt, um den Zugang zu einer Öffnung im Kirchendach zu ermöglichen. Der Hauptaltar wurde sorgfältig hinter einer Folienwand gesichert. Verputz wurde abgeschlagen. Mauerteile wurden freigelegt. Der gesamte Altarraum gleicht jetzt schon einer Großbaustelle. Dass die gesamten Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten bis Ende November dauern sollen, lässt sich erahnen. Nachdem am Donnerstag Kabelleitungen freigelegt wurden, war zu erkennen, wie notwendig die elektrische Sanierung ist, denn das ganze Leitungs- und Sicherungssystem ist veraltet. Auf der Altarfläche sind Pläne ausgebreitet, die den Mitarbeitern der Elektrofirma Merk zur Installierung neuer System dienen. Foto: Rudi Martin

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen