In Gaisbeuren flitzen die Bits

Lesedauer: 2 Min
Schneller surfen auf Knopfdruck (von links): Ortsvorsteher von Gaisbeuren Franz Bendel, NeckarCom-Geschäftsführer Jürgen Herrman (Foto: Christina Schaffelke)
Schwäbische Zeitung
Christina Schaffelke

Die Internet-Verbindung im Schneckentempo hat ausgedient: Auch der Waldseer Ortsteil Gaisbeuren hat jetzt eine Auffahrt zur Datenautobahn. „Dieser Start ist ein Meilenstein im Bereich der Breitbandversorgung“, erklärt Bürgermeister Weinschenk. Dessen Gemeinderäte haben erst in der jüngsten Sitzung beschlossen, dem Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg beizutreten. Das Thema ist seit Jahren ein heißes Eisen: Privatleute und Unternehmen beklagten, von der Datenautobahn abgekoppelt zu sein. Dass trotz Verzögerungen (wir berichteten mehrfach) nun die EnBW-Tochter NeckarCom begonnen hat, Haushalte und Betriebe mit Breitband zu versorgen, freut Ortsvorsteher Bendel. Das Industriegebiet in Gaisbeuren wird mit 50 Megabit pro Sekunde versorgt, der Ortskern mit 47 Megabit pro Sekunde. Auch in Enzisreute gibt es eine Verbesserung: Immerhin vier bis acht Megabit pro Sekunde stark sei hier die Datenrate, wie Andreas Weiland von Rigger IT Services aus Reute informiert. Insgesamt 70 Anträge liegen vor. 35 Anschlüsse werden bereits mit dem schnellen Internet versorgt.

DSL-Light-Geschädigte müssen sich jetzt aber erst einmal umgewöhnen: Das Video vom Altstadtbrand in Waldsee, wie im Bild zu sehen, läuft flüssig ohne Nachladen. Schnell noch Kaffee holen, ist da nicht mehr drin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen