So war die erste gleichgeschlechtliche transsexuelle Hochzeit in Baden-Württemberg

Lesedauer: 9 Min
Erste gleichgeschlechtliche transsexuelle Hochzeit in Baden-Württemberg
Premiere in Baden-Württemberg. Am vergangenen Wochenende haben sich in Stockach im Landkreis Konstanz erstmals zwei Frauen das Ja-Wort gegeben, die beide in einem männlichen Körper geboren wurden.
Schwäbische Zeitung
Florian Peking

Wie die Trauung des transsexuellen Paares verlief, sehen Sie in einem Filmbeitrag unter www.schwäbische.de/trans-hochzeit

Es ist eine Premiere: Zum ersten Mal hat ein gleichgeschlechtliches transsexuelles Paar in Baden-Württemberg geheiratet. Bei der Trauung in Stockach im Landkreis Konstanz am vergangenen Wochenende war auch eine Bürgerin aus Fronreute dabei: Omnitah Schwark war als Trauzeugin der beiden Frauen vor Ort und begleitete außerdem als Sängerin die Hochzeit musikalisch.

Sie sei überrascht gewesen, wie normal die Feier von Christin Löhner und Michelle Bilgeri ablief, erzählt Omnitah auf Anfrage der "Schwäbischen Zeitung". Man habe mit Anfeindungen oder Störungen gerechnet, doch alles verlief friedlich.

 Im April 2016 haben sich Christin Löhner und Michelle Bilgeri kennengelernt. Am vergangenen Freitag feierten sie in Stockach ih
Im April 2016 haben sich Christin Löhner und Michelle Bilgeri kennengelernt. Am vergangenen Freitag feierten sie in Stockach ihre Vermählung. (Foto: Rahel Krömer)

Es war der große Tag eines besonderen Paares: Beide Ehepartner wurden in einem männlichen Körper geboren und leben erst seit ein paar Jahren offen als Frauen. Seit etwa einem Jahr gibt es in Deutschland die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, und so konnten auch sie sich trauen.

„Es war einfach schön zu sehen, wie sich dieses Paar endlich lieben durfte“, so Omnitah weiter. Besonders berührt habe sie der Einzug der Eheleute in das Trauzimmer, bei dem die Sängerin auch Musik spielte. „Christin blieb in der Tür stehen und weinte, als sie realisierte: Jetzt wird es ernst.“

Es war einfach schön zu sehen, wie sich dieses Paar endlich lieben durfte.“

Omnitah Schwark

Bis zu diesem Moment war es ein langer Weg: 43 Jahre lang lebte Christin Löhner als Alexander Michael. Konfrontiert mit dem Problem, im falschen Körper gefangen zu sein, sah sie oft keinen Ausweg. Mehrfach versuchte sie sich deshalb das Leben zu nehmen. Während dieser schwierigen Phase, vor der Geschlechtsumwandlung zur Frau, lernte sie auch Omnitah kennen. Löhner organisierte Konzerte in Wilhelmsdorf, und so freundeten die beiden sich durch die Musik miteinander an.

Die fortwährenden Probleme führten Christin Löhner schließlich in eine Selbsthilfegruppe, wo sie 2016 Michelle Bilgeri kennenlernte. Ihre Hochzeit schätzt Löhner nicht nur für sich persönlich als großen Schritt ein: „Dass ein transsexuelles und ein gleichgeschlechtliches Paar heiraten kann und darf, ist gigantisch", sagt sie. „Es zeigt, dass wir im 21. Jahrhundert angekommen sind und auch wir langsam etwas Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft erfahren.“

Für öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare
Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Ulm kämpft nach der erfolglosen Abstimmung vergangenen Herbst weiter für die öffentliche Segnung homosexueller Paare in evangelischen Kirchen Baden-Württembergs.

Wie die Trauung des transsexuellen Paares verlief, sehen Sie in einem Filmbeitrag unter www.schwäbische.de/trans-hochzeit

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen