Impulsweg des Friedens

 Eines der 19 aufgehängten Plakate des Friedensweges.
Eines der 19 aufgehängten Plakate des Friedensweges. (Foto: KAB Blitzenreute)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Seit dem 11. April gibt es in Blitzenreute einen „Impulsweg des Friedens“. Die Anregung kam von der KAB, genauer von Bernadette Schwarz, der Vorsitzenden der KAB Region Bodensee, nach einer ähnlichen Idee der KAB Gruppe Weißenau.

Die ersten Bilder im A3-Format für den Impulsweg gestalteten die Kinder aus der Klasse 2a des Sprachheilzentrums Ravensburg unter der Anleitung ihrer Lehrerin Gabi Zauner. Regenbogen, Herz und Hand in expressiver fröhlicher Farbigkeit gelten als Friedenssymbole. Dazu wurden vom Vorstand der KAB Blitzenreute passende Texte und Impulse ausgewählt. Aus einer bereits vorhandenen Plakatsammlung stammen die Bilder mit biblischen-politischen Aussagen. Mit einer großen Friedenstaube über Ruinen an der Kirche, gemalt von Mitglied Josef Schaut, startet der Impulsweg. An den Lichtmasten hängt Plakat um Plakat bis zum Ortsrand. Außerhalb der Ortschaft setzten ein paar engagierte Männer Pfahle und bestückten sie mit den restlichen Plakaten. Der Weg endet an einer landschaftlich sehr exponierten Stelle Richtung Blitzenreuter Seenplatte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie