Countdown für die Doppik in Fronreute läuft

Lesedauer: 5 Min

 Doppik steht für „Doppelte Buchführung in Konten“.
Doppik steht für „Doppelte Buchführung in Konten“. (Foto: Symbol: Christoph Stehle)
Christoph Stehle

Zum 1. Januar 2019 wird es auch in Fronreute einen Etat nach Maßgabe des neuen Haushaltsrechtes geben – die Doppik, was für „Doppelte Buchführung in Konten“ steht. Dieses soll das kommunale Rechnungswesen rationaler und wirtschaftsnaher gestalten.

So langsam kommt das Ziel in Sicht. Das wurde deutlich, als Daniela Kesenheimer jüngst den Gemeinderat Fronreute über den Fortgang des Doppik-Projektes berichtete. Sie ist inzwischen für die Einführung des neuen Rechnungswesens in den Partner-Gemeinden Fronreute und Wolpertswende zuständig und bereitet für Kämmerer Patrick Kassner sozusagen die Eröffnungsbilanz vor.

Politisch ins Auge gefasst worden war die Doppik bereits 2006 von der damaligen Landesregierung, 2009 hatte dann der Landtag den entsprechenden Beschluss gefasst, und bis 2020 müssen alle Landkreise, Städte und Gemeinden im Land nun diesen Kraftakt stemmen. Konkret geht es um die Umstellung des Haushaltswesens vom traditionellen System der Kameralistik – diese beschränkt sich auf die Einnahmen und Ausgaben – auf die von der Betriebswirtschaftslehre geprägte Doppik, die auch Flächen, Gebäude und Straßen in die Bilanz aufnimmt sowie Investitionen in diese und Abschreibungen auf diese. 2010 hatten Wolpertswende und Fronreute beschlossen, bei diesem Projekt zu kooperieren und gemeinsam eine Stelle dafür zu schaffen. Diese hat Kesenheimer später übernommen.

Ziel ist längerfristige Perspektive

Von der Grundidee her geht es bei dem neuen System darum, verstärkt wirtschaftlichere und längerfristige Ansätze zu verankern. So sollen beim Bau einer Straße beispielsweise nicht nur die reinen Baukosten in der Planung berücksichtigt werden, sondern auch künftige Kosten für den Unterhalt und allfällige Reparaturarbeiten.

Ein anderes Beispiel ist die Frage der Schulden. Bisher stehen diese lediglich als Zahl im Haushaltsplan, die vielleicht ob ihrer Höhe abschrecken mag, aber als Zahl allein wenig aussagekräftig ist. Durch die Doppik soll nun deutlich werden, ob Schulden nur dem Konsum dienen oder ob sie die Folge von Investitionen sind und damit einen Gegenwert besitzen.

Erfassen des Sachvermögens

Und genau das ist derzeit die Aufgabe von Daniela Kesenheimer, was auch immer wieder eine oft saure Archivarbeit verlangt. Denn es geht um eine möglichst genaue Bestimmung, wann Fronreute oder die beiden Vorgänger-Gemeinden ein Gebäude oder eine Straße errichtet haben oder was der Kauf eines Grundstücks gekostet hat. Gerade bei Straßen ist dies nicht immer einfach.

Hinzu kommt, dass nicht die damalige Höhe der Investition berücksichtigt wird, sondern dass alles Abschreibungen unterliegt, also rechnerischen Wertminderungen. Auch hierfür gibt es allgemein verbindliche Wertangaben, die in Fronreute zu berücksichtigen sind. Folglich kann es sein, dass eine Straße für die Bilanz als abgeschrieben gilt, aber noch ein Jahrzehnt genutzt werden kann. Letztlich – so kann man anmerken – findet sich damit doch eine subjektive Komponente in einer Doppik-Bilanz.

All diese Werte fließen dann in die erste Vermögensrechnung ein, die wie die Bilanz eines Unternehmens aufgebaut ist, also in Passiva (Eigenkapital, Rücklagen, Schulden) und Aktiva (insbesondere Sach- und Finanzvermögen). Auf Basis dieser Bilanz baut dann das nächste Haushaltsjahr auf. Bei diesem gibt es dann wiederum eine teils neue Gliederung, in welche alle bisherigen Werte überführt werden. Hier sei nur genannt, dass an die Stelle des Verwaltungshaushalts ein etwas anders gestalteter Ergebnishaushalt tritt, und was bisher der Vermögenshaushalt war, fließt in einen so genannten Finanzhaushalt ein.

Wahrscheinlich wird die Doppik in einiger Zeit völlige Normalität sein, aber das erste Etatjahr wird sicher spannend. Darin ist sich auch Kämmerer Patrick Kassner sicher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen