Musikverein Ebenweiler ernennt vier Ehrenmitglieder

Lesedauer: 4 Min
Conny Lutz (links) und Nadine Arnold (rechts) bilden die Doppelspitze des Vereins und überreichten Urkunden an Norbert Bulander
Conny Lutz (links) und Nadine Arnold (rechts) bilden die Doppelspitze des Vereins und überreichten Urkunden an Norbert Bulander (von links), Ar-thur Frech, Martin Boos und Oskar Mazenmiller für 40-jährige Mitgliedschaft. (Foto: zirn)

Der Musikverein Ebenweiler hat die Generalversammlung des Hauptvereins mit der seines Fördervereins verbunden. Mit einer umfangreichen Liste machte der erste Vorsitzende Norbert Bulander die Aktivitäten des Fördervereins deutlich. Nach Abzug einer Spende wies der Kassenbericht von Jasmin Walter einen Jahresüberschuss von 4121 Euro auf.

Partielle Wahlen bestätigten Martin Boos und Bruno Eninger einstimmig in ihrem Amt als Kassenprüfer. Bulander verband seinen Dank für die vielen unentgeltlichen freiwilligen Arbeitsstunden mit der Einladung zum demnächst fälligen Frühjahrs-Großputz im Vereinsheim „Eiskeller“.

Nadine Arnold von der Doppelspitze des Hauptvereins hieß neben Bürgermeister Tobias Brändle und Mitgliedern des Gemeinderats Vertreter der örtlichen Vereine und Brigitte Fischer von der Volksbank Altshausen willkommen. Schriftführer Oskar Mazenmillers Tätigkeitsbericht reichte vom Einsatz einer Bläsergruppe aus den Reihen der Aktiven Kapelle beim Neujahrsempfang der Gemeinde bis zum Jahreskonzert im Dezember, von der Mitwirkung bei Festen befreundeter Vereine über die Teilnahme an Wertungsspielen bis zur Organisation des eigenen Oktoberfests, die die Freizeit der derzeit 60 Mitglieder der Aktiven Kapelle – 29 Musikerinnen und 31 Musiker – schmälern.

Eine große Herausforderung im abgelaufenen Vereinsjahr war der Dirigentenwechsel sowohl in der Aktiven als auch in der Jugendkapelle. Im September übernahm Raimo Mannhald die Leitung der Jugendkapelle von Fabian Lutz, der diese Aufgabe aus beruflichen Gründen abgeben musste. Im Verlauf des Jahreskonzerts im Dezember übergab Daniel Kieble nach fünf erfolgreichen Jahren als Dirigent von Ebenweilers Aktiver Kapelle den Taktstock an Sascha Hugger. Aus Altshausen stammend und in dessen Kapelle als Posaunist musikalisch aufgewachsen, ist Hugger nach Erfahrungen als Dirigent der dortigen Jugendkapelle, nach acht Jahren am Pult der Musikkapelle Berg und weiteren fünf Jahren bei der Stadtkapelle Tettnang heute an der Spitze der Reservistenkapelle Bad Saulgau/Altshausen überregional ein Begriff.

Die von Oliver Zirn geführte Kasse des Hauptvereins hat sich von den Umsatzsteuernachzahlungen der Vorjahre erholt – aus der Abwicklung ergaben sich 2017 sogar zwei kleinere Erstattungen. Einschließlich einer Spende von 1900 Euro aus Gewinnsparmitteln der Volksbank Altshausen erwirtschaftete der Verein 2017 einen Gewinn von rund 2200 Euro. Nach der ohne Gegenstimme erteilten Entlastung des Vorstandsgremiums bestätigten partielle Neuwahlen einstimmig Franz Blumer als zweiten Vorsitzenden, Oliver Zirn als Schatzmeister und Oskar Mazenmiller als Schriftführer.

Im Rahmen der Ehrung langjähriger Mitglieder erhielten Norbert Bulander, Arthur Frech, Martin Boos und Oskar Mazenmiller für 40 Jahre Mitgliedschaft Ernennungsurkunden als Ehrenmitglieder. Eine vom Finanzamt geforderte Satzungsänderung wurde reibungslos ohne Gegenstimme beschlossen. Auf Einladung des Vereins erläuterte Brigitte Fischer das System des Gewinnsparens der Volksbanken anhand von Losen, mit deren Erwerb die Bankkunden einerseits die eigenen Sparkonten aufbauen, andrerseits einen Fonds speisen, aus dem die Banken alljährlich Jugend- und Sozialarbeit ihres Einzugsbereichs unterstützen. Nach den Grußworten Bürgermeister Brändles und der Vertreter der örtlichen Vereine trennte man sich mit „Auf Wiedersehen beim Jugendvorspiel“, mit dem der Verein alljährlich seine Ausbildungsarbeit vorstellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen