Umbruch im Bodnegger Gemeinderat

Lesedauer: 3 Min
 So sieht er aus, der neue Bodnegger Gemeinderat. Vordere Reihe (von links): Daniel Stier, Eugen Abler und Frank Sauter. In der
So sieht er aus, der neue Bodnegger Gemeinderat. Vordere Reihe (von links): Daniel Stier, Eugen Abler und Frank Sauter. In der mittlere Reihe: Bürgermeister Christof Frick, Gerda Buchmann, Rudi Blöchl, Rudolf Stör und David Martin. In der dritten Reihe: Hubert Bröhm, Christian Brugger und Wolfgang Legner. In der obere Reihe: Franz Zwisler, Jürgen Geßler, Laura Decker und Daniel Huber. (Foto: Gemeinde Bodnegg)
Schwäbische Zeitung

Insgesamt 40 Kandidaten hatten sich laut Pressemitteilung von Bürgermeister Christof Frick bei der Kommunalwahl am 26. Mai um die 14 Sitze im Gemeinderat beworben. Seit der konstituierenden Sitzung finden sich gleich sieben neue Gesichter im Gemeinderat.

„Damit haben wir einen richtigen Umbruch im Gemeinderat, wie ich ihn in den vergangenen 20 Jahren nicht erlebt habe“, erklärte Bürgermeister Christof Frick. Gleich geblieben ist, dass sich die 14 Räte auf drei politische Gruppierungen verteilen: Die Freie Wähler haben sieben Sitze, Mensch und Umwelt vier und Aktiv für Bodnegg drei.

Kontinuität und Öffnung

„Wichtig für den Erfolg unseres gemeinsamen Bemühens ist das Klima zwischen Gemeinderat, Gemeindeverwaltung und Bürgermeister“, erklärte Frick die Philosophie im Gremium. Wie schon in den vergangenen Jahren müsse es das gemeinsame Ziel sein, einen Mittelweg von Kontrolle, kritischer Instanz und kollegialer Zusammenarbeit zu finden. Erfreulich sei, dass sieben Mitglieder aufgrund der Wiederwahl ihre kommunalpolitische Erfahrung weiter einbringen können, denn die Entwicklung der Gemeinde verlange einerseits Kontinuität - auf der anderen Seite aber auch Öffnung für neue Gedanken. „Diese neuen Gedanken müssen verantwortungsbewusst in die bisherigen Zielsetzungen und in die finanziellen Rahmenbedingungen eingeordnet werden“, erklärte Frick insbesondere den Neulingen im Rat.

Frauen zurück im Rat

Besonders erfreut zeigte sich das Gemeindeoberhaupt über die Tatsache, dass Bodnegg nach einer fünfjährigen Durststrecke nun wieder Frauen im Gremium habe. Denn Frauen seien für die Arbeit im Gemeinderat immer eine Bereicherung, da sie anders denken und intuitiver handeln.

Nach den einführenden Worten und der Verpflichtung der Gemeinderäte, folgten die Wahlen in verschiedene Gremien und Ausschüsse. Einen Wechsel gab es bei den Stellvertretern des Bürgermeisters: Rudi Blöchl rückte auf zum ersten Stellvertreter und Gerda Buchmann wurde zur zweiten Stellvertreterin gewählt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen