Bodnegg geht neue „Gemeindepartnerschaft“ ein

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Mehr Infos zum Projekt des BDKJ-Jugendreferats und des Kreisjugendrings Ravensburg gibt es im Internet unter www.baltersberg.de oder bei Facebook/Baltersberg.

Unter dem Motto „Das Abenteuer geht weiter“ verbringen derzeit 34 Kinder und Jugendliche aus neun Nationen erlebnisreiche Tage bei der „Freizeit für alle“ in Baltersberg. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kreisjugendrings Ravensburg hervor.

Demnach gab es schon am zweiten Tag die konstituierende Sitzung des Lagerparlaments. Mit dabei war auch Bodneggs Bürgermeister Christof Frick. Als Leiter der Vorsitzendenwahl wünschten er und Joachim Sautter vom Kreisjugendring Lucy Schäfer (13) und Tamara Schwaag (13) alles Gute für ihr neues Amt. Schließlich haben sie zusammen mit Team-Unterstützung während der zehn Tage Zeltlager die Sitzungen zu leiten, bei denen es um Ideen für das Zeltlagerprogramm, die Nachtruhe, Regeln des Miteinanders und anderes gehen soll.

Bürgermeister Frick stellte sich auch den Fragen der Kinder und Jugendlichen: „Wie lange sind Sie schon Bürgermeister?“, „Wie viel stimmen haben Sie bekommen?“, „Was tut man da so?“, „Haben Sie einen Dienstwagen?“, „Haben Sie Kinder?“ oder „Waren Sie auch schon mal auf so einem Zeltlager?“ und vieles mehr wollten die Zeltlagerteilnehmer von ihm wissen. Nach der Fragerunde wurde eine förmliche „Gemeindepartnerschaft“ zwischen Bodnegg und dem Zeltlager Baltersberg eingegangen und Geschenke ausgetauscht. Lucy Schäfer und Tamara Schwaag, die beiden Vorsitzenden des Lagerparlaments, überreichten Bürgermeister Frick ein „Zeltlager-Baltersberg-T-Shirt“, und von ihm gab es zwei Bodnegg-Taschenlampen für „Nachteinsätze“.

Beim abschließenden Rundgang und in Gesprächen mit dem Zeltlagerteam zeigte er sich beeindruckt von der Gesamtorganisation, dem geplanten Programm und den Herausforderungen, denen sich das Zeltlagerteam stellt.

Mehr Infos zum Projekt des BDKJ-Jugendreferats und des Kreisjugendrings Ravensburg gibt es im Internet unter www.baltersberg.de oder bei Facebook/Baltersberg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen