Abiturienten nehmen Abschied

Lesedauer: 3 Min
Die 97 Abiturienten des Studienkollegs St. Johann Blönried feierten ihren Schulabschluss auch mit einem Abschiedsgottesdienst.
Die 97 Abiturienten des Studienkollegs St. Johann Blönried feierten ihren Schulabschluss auch mit einem Abschiedsgottesdienst. (Foto: Studienkolleg St. Johann Blönried)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Jedes Ende ist ein Anfang“ feierten die 97 Abiturienten des Studienkollegs St. Johann Blönried am Samstag in der Kirche des Studienkollegs ihren Abschiedsgottesdienst.

Pater Fransiskus, Schulseelsorger des Studienkollegs, betonte laut einer Pressemitteilung in seiner Predigt, dass es sich nicht nur um einen Abschieds-, sondern vielmehr um einen Aussendungsgottesdienst handle: „Tragt das, was euch hier in den vielen Jahren geprägt hat – die vielen menschlichen Begegnungen, schöne und traurige Erlebnisse – tragt den Geist der Schule in die Welt. Denn ihr seid das Salz der Erde.“ Der Gottesdienst wurde von den Abiturienten selbst gestaltet: Sie bestimmten über die Textauswahl, hielten Fürbitten, sorgten für eine musikalische Umrahmung und schlossen mit einer Ansprache gehalten von der Abiturientin Marie Stravs.

Nach dem Gottesdienst leitete Klaus Schneiderhan, Schulleiter des Studienkollegs, mit einer Rede über zum Akt der Zeugnisvergabe. Zunächst gratulierte er allen 97 Schülern der Jahrgangsstufe 2, denn alle haben die Prüfungen bestanden. Dies wie auch der hervorragende Abitursdurchschnitt seien ein Grund zur Freude und zum Feiern. Selina Hehl und Linus Enzinger dürfen sich über ihre Traumnote 1,0 freuen. Insgesamt 34 Mal steht im Abiturszeugnis die 1 vor dem Komma.

Die Freude über den Erfolg wurde jedoch vom Tod Gertraud Bronners, der ehemaligen stellvertretenden Schulleiterin und Mathematiklehrerin der Abiturienten, überschattet. Klaus Schneiderhan erinnerte in seiner Rede an sie und erklärte, dass Bronner den Geist St. Johanns verkörpert habe. Auch Adrian Boellaards würdigte in seiner Ansprache stellvertretend für alle Schüler das Wirken von Bronner. Klaus Schneiderhan wünschte allen „Glück, Erfolg, Erfüllung und Mut zum christlichen Handeln in der Zukunft“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen