Straße zwischen Berg und Ravensburg wird saniert

Lesedauer: 4 Min

Der Streckenabschnitt zwischen der B
30-Anschlussstelle Ravensburg-Nord und der Einmündung Kleintobeler Straße bei Berg wird de
Der Streckenabschnitt zwischen der B 30-Anschlussstelle Ravensburg-Nord und der Einmündung Kleintobeler Straße bei Berg wird derzeit saniert. Die Zufahrt zur Firma Rafi ist aus Richtung Berg-Kasernen gewährleistet. (Foto: Elke Obser)
Schwäbische Zeitung

Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen können im Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden. Die Baustellen-Busfahrpläne sind an den betroffenen Haltestellen entlang der Buslinie 10 sowie im Internet unter www.bodo.de einsehbar. Für telefonische Rückfragen steht das Team von Omnibus Grabherr zur Verfügung unter Telefon 07529 / 971580 (Montag bis Freitag, 8 bis 15.30 Uhr).

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen lässt auf einer Länge von rund 700 Metern den schadhaften Fahrbahnbelag der Landstraße 291 erneuern. Laut Pressemitteilung des RP handelt es sich um den Streckenabschnitt zwischen der B 30-Anschlussstelle Ravensburg-Nord (Knotenpunkt L 291/ B 30) und der Einmündung Kleintobeler Straße bei Berg. Deshalb ist die L 291 im Baustellenbereich bis voraussichtlich Freitag, 7. September, voll gesperrt.

Die Arbeiten seien aufgrund diverser Schäden, wie zum Beispiel Asphaltausbrüchen und Rissbildungen in der Fahrbahn, erforderlich. Laut RP sollen dadurch die Verkehrssicherheit verbessert und die Straßeninfrastruktur erhalten werden. Die Kosten der Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 270 000 Euro und werden vom Land getragen. Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die entstehenden Behinderungen.

Umleitung in beide Richtungen

Laut Pressemitteilung ist die L 291 seit Montag voll gesperrt. Die Anschlussstelle Ravensburg-Nord sei während der gesamten Bauarbeiten befahrbar, lediglich die Verbindung auf die L 291 in Richtung Berg sei für den Verkehr gesperrt. Die Zufahrt zur Firma Rafi sei aus Richtung Berg-Kasernen gewährleistet. Der von Ravensburg kommende Verkehr in Richtung Berg wird über Weingarten – Hähnlehofstraße – K 7950 – Kasernen –L 291 – Berg umgeleitet. Der Verkehr aus Berg in Fahrtrichtung Ravensburg wird in umgekehrter Richtung über die gleiche Strecke geführt.

Auch im Busverkehr kommt es bis voraussichtlich 7. September wegen der Bauarbeiten zu Einschränkungen auf der Linie 10 (Ravensburg, Berg, Fronhofen, Ebenweiler, Fleischwangen). Das Waldburger Omnibusunternehmen Grabherr bietet während der Bauarbeiten einen gesonderten Baustellenfahrplan an, um die Einschränkungen für Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.

Die Linienführung verläuft in dieser Zeit von Ravensburg grundsätzlich über Weingarten Hähnlehofstraße. Von der Hähnlehofstraße kommend führt die Strecke dann nicht über die Panoramastraße, sondern nur über Berg-Brunnenplatz. Der Bus wendet bei Rafi, heißt es in der Pressemitteilung von Omnibus Grabherr.

Manche Bushaltestellen werden nicht bedient

Des Weiteren gibt es einen veränderten Fahrplan für das Gemeindegebiet Berg: Die Haltestellen können in dieser Zeit nicht nach dem Regelfahrplan angefahren werden. Die Fahrgäste der Haltestellen „Wilhelm-Gindele-Straße“, „Panoramastraße“, „Großtobler Straße“, „Rafi“ stadtauswärts, werden nicht bedient. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestellen Brunnenplatz beziehungsweise Rafi „stadteinwärts“ auszuweichen.

Während der Straßenbauarbeiten müsse außerdem mit einer zusätzlichen Verkehrsbelastung in den Ampelbereichen der Ausweichstrecke gerechnet werden sowie einer zeitweisen Behinderung durch Baufahrzeuge. Deshalb könne es zu Verspätungen im Fahrplan kommen. Fahrgäste werden gebeten, dies bei ihrer Planung zu berücksichtigen. Ab Samstag, 8. September, gelte wieder der Regelfahrplan.

Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen können im Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden. Die Baustellen-Busfahrpläne sind an den betroffenen Haltestellen entlang der Buslinie 10 sowie im Internet unter www.bodo.de einsehbar. Für telefonische Rückfragen steht das Team von Omnibus Grabherr zur Verfügung unter Telefon 07529 / 971580 (Montag bis Freitag, 8 bis 15.30 Uhr).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen