Die Polizei Konstanz ermittelt in Weingarten wegen des Verdachts auf Jagdwilderei.
Die Polizei Konstanz ermittelt in Weingarten wegen des Verdachts auf Jagdwilderei. (Foto: Symbol: dpa)
Schwäbische Zeitung

Polizeibeamte aus Konstanz ermitteln derzeit bei Ettishofen wegen des Verdachts der Jagdwilderei. Wie die Polizei mitteilt, hat ein Jäger am Sonntag am Fußweg beim Staudenwald nordwestlich von Ettishofen die Reste von zwei fachmännisch ausgenommenen Rehen gefunden. Diese seien offensichtlich an einem anderen Ort gewildert und mit einem Jagdgewehr oder einer anderen Schusswaffe geschossen worden. Laut Polizeibericht wurden die Schusswunden an den Resten der zerlegten Wildtiere festgestellt. Sofern es sich nicht um Jagdwilderei handelt, liegt laut Polizei zumindest die nicht zulässige Entsorgung der Schlachtabfälle vor. Es sei davon auszugehen, dass die Reste der beiden Rehe mit einem Fahrzeug zu der Ablagestelle gebracht wurden.

Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Rehe in der Nacht zum Sonntag an einem noch nicht bekannten Ort erlegt wurden. Die Ermittlungen haben Beamte des Fachbereichs Gewerbe / Umwelt des Polizeipräsidiums Konstanz übernommen. Um Hinweise bittet die Polizei Weingarten, Telefon 0751 / 8036666.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen