Grieb: „Wir haben das Angekündigte verwirklicht“

Lesedauer: 4 Min
 Zum neuen Gemeinderat zählen in Zukunft Vertreter der Berger Liste, der CDU und der FDP. Helmut Grieb ist noch bis September Bü
Zum neuen Gemeinderat zählen in Zukunft Vertreter der Berger Liste, der CDU und der FDP. Helmut Grieb ist noch bis September Bürgermeister, auf ihn folgt Manuela Hugger. (Foto: Barbara Sohler)
Peter Engelhardt

Der im Mai neu gewählte Berger Gemeinderat kann seine Arbeit aufnehmen. In seiner letzten Sitzung als Bürgermeister hat Helmut Grieb die 14 Mitglieder des Gremiums verpflichtet. Neun gehören der Berger Liste, drei der CDU und zwei der FDP an. Die erste Arbeitssitzung mit der neuen Bürgermeisterin Manuela Hugger findet dann im September statt.

Die jetzt neunköpfige Berger Liste hat bei den Kommunalwahlen einen Sitz hinzugewonnen; fünf Räte wurden wiedergewählt (Wolfgang Dierig, Josefine Köberle, Simon Sauter, Klaus Wurm und Peter Zembrod), vier neu gewählt (Silke Büchele, Reinhold Köberle, Jakob Lindel und Christian Reich).

Zweitstärkste Kraft im Rat ist die neu gebildete CDU-Fraktion mit drei Mitgliedern (Klaus Amann, Sarah Berner und Philipp Köberle). Im bisherigen Rat hatte die Fraktion CDU/Freie Wähler noch fünf Mitglieder gehabt. Gestärkt tritt die FDP-Fraktion ihre kommunalpolitische Arbeit an. Neben Benjamin Strasser, seit 2014 im Gemeinderat und mittlerweile auch Bundestagsabgeordneter, sitzt Marlon Knitz im Gremium. Letztgenannter ist auch Fraktionsvorsitzender, sein Stellvertreter Benjamin Strasser. Die Berger Liste führt erneut Klaus Wurm an, seine Stellvertreterin ist Josefine Köberle. Die CDU-Fraktion wird von Philipp Köberle geführt, Stellvertreterin ist Sarah Berner.

Bürgermeister Helmut Grieb nutzte die konstituierende Sitzung zu einem kurzen Rückblick auf seine 24-jährige Amtszeit als Schultes der Gemeinde, deren Einwohnerzahl seit seinem Amtsantritt von 3500 auf 4500 gestiegen ist. „Wir haben das Angekündigte jeweils verwirklichen können“, sagte Grieb mit Blick auf die drei Amtsperioden. Man habe gut gewirtschaftet, meinte das noch bis zum 14. September amtierende Gemeindeoberhaupt.

Grieb listete eine Reihe von Arbeitsfeldern auf, die von Betreuungsangeboten für Kinder, Schulbildung, Wirtschaftsförderung und zahlreichen Hoch- und Tiefbaunahmen reichen. Der Bürgermeister bezifferte die in seiner Amtszeit getätigten Investitionen auf 72 Millionen Euro, insgesamt habe man (im Verwaltungshaushalt) 192 Millionen Euro „verantwortet“.

Man habe eine lebens- und liebenswerte Gemeinde mit einer gut entwickelten Infrastruktur geschaffen, auf der die neue Bürgermeisterin Manuela Hugger und das Gemeindeparlament aufbauen können, sagte Grieb, der unter anderem Breitband- und Nahversorgung, Klimaschutz und öffentlichen Personennahverkehr als weiterhin wichtige kommunalpolitische Arbeitsfelder nannte.

Seinen Dank an alle, die seine Arbeit als Bürgermeister begleitet hatten verband Grieb mit dem Hinweis auf eine Berger „Konstante“: „Wir haben in 60 Jahren nur zwei Bürgermeister gehabt, Sigmund Winter, 36 Jahre lang, und Grieb, 24 Jahre lang. In dieser Zeit haben andere Gemeinde fünf oder mehr Bürgermeister verschlissen.“ Griebs Nachfolgerin Manuela Hugger kann ebenfalls auf ihre drei Stellvertreter Klaus Wurm, Josefine Köberle und Benjamin Strasser bauen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen