Breitbandausbau in Berg startet mit dem Spatenstich

Schwäbische.de

Im Beisein von lokaler wie überregionaler Polit-Prominenz hat die Gemeinde Berg den symbolischen Spatenstich für den Start des Breitbandausbaus im Gemeindegebiet gefeiert. Binnen zweier Jahre soll in allen 55 Berger Teilorten unterirdisch Glasfaserkabel verlegt werden, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde.

Über eine Trassenlänge von 37 Kilometern werden insgesamt 559 Hausanschlüsse gelegt, über die nächsten beiden Jahre hinweg. Der endgültige Betrieb des schnellen Internets in Berg soll im Sommer 2024 starten können.

„Am 8. Mai vor genau drei Jahren gab der Gemeinderat zu diesem Mammutprojekt den Grundsatzbeschluss“, sagte Bürgermeisterin Manuela Hugger. „Natürlich tun wir damit etwas Gutes, etwas Sinnvolles und etwas längst Überfälliges", erklärte Hugger und verwies auf Zuschüsse vom Land und Fördermittel vom Bund für das Projekt. Trotzdem müsse noch mindestens eine Million Euro von der Gemeinde getragen werden. Der Bund wird den Breitbandausbau in Berg laut Mitteilung mit 4,36 Millionen Euro fördern, vom Land werden 3,49 Millionen Euro an Zuschüssen fließen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie