Berger Feuerwehr absolviert 20 Einsätze

Lesedauer: 3 Min
 Die Mannschaftsstärke der Einsatzabteilung der Feuerwehr Berg stieg auf 49 Aktive.
Die Mannschaftsstärke der Einsatzabteilung der Feuerwehr Berg stieg auf 49 Aktive. (Foto: Feuerwehr Berg)
Schwäbische Zeitung

Kommandant Klaus Fetscher von der Berger Feuerwehr hat bei seinem Rückblick auf 2018 von einem ruhigen Jahr gesprochen. Insgesamt mussten 20 Einsätze mit einem Zeitaufwand von 243 Stunden abgearbeitet werden, sagte er bei der Jahreshauptversammlung. Durch drei Neuzugänge, den Austritt eines Kameraden sowie den Übertritt eines Kameraden in die Ehrenabteilung stieg die Mannschaftsstärke der Einsatzabteilung auf 49 aktive Feuerwehrangehörige an.

Weitere wichtige Ereignisse waren laut Pressmitteilung die Ausrichtung der Dienst- und Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Ravensburg in Berg sowie die Festlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Berg. Auch konnte das Gemeindemobil im Jahr 2018 zum reinen Mannschaftstransportwagen umgebaut werden. Um den hohen Ausbildungsstand der Mannschaft zu erhalten, wurden 2018 einige Lehrgänge und Seminare besucht, mit einem Zeitaufwand von 844 Stunden.

Der stellvertretende Kommandant Dieter Staudacher berichtete über den Übungsdienst. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 39 Übungen mit insgesamt 894 Stunden durchgeführt, darunter 13 spezielle Übungen u.a. für die Gruppenführer und Maschinisten. Des Weiteren wurden verschiedene Veranstaltungen im Landkreis Ravensburg besucht, u.a. die Orientierungsfahrt im Gemeindeverwaltungsverband Altshausen, sowie Veranstaltungen der benachbarten Feuerwehren. Sehr aktiv brachte sich die Feuerwehr auch bei vielen Veranstaltungen in Berg ein und ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.

Die stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin Tanja Schmitt berichtete vom aktuellen Stand bei der Jugendfeuerwehr. Die Jugendgruppe umfasst aktuell 22 Mitglieder, die Kindergruppe bis zum Alter von 10 Jahren 9 Mitglieder. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 17 Übungen mit der Jugendfeuerwehr und acht Übungen mit der Kindergruppe abgehalten.

Der Berger Kommandant Fetscher und Bürgermeister Grieb konnten Mathias Beier (in Abwesenheit), Johannes Eberlein, Florian Hehle, Mathias Leser, Andreas Pfeiffer und Robin Runte zum Feuerwehrmann sowie Robert Amann (in Abwesenheit) zum Hauptfeuerwehrmann befördern. Nach den Beförderungen durfte Kreisbrandmeister Oliver Surbeck das Ehrenzeichen der Feuerwehr Baden-Württemberg in Bronze für 15 Jahre Dienstzeit an Andreas Geßler, Philipp Straub, Dieter Staudacher, Robert Amann (in Abwesenheit), Thomas Sprenger (in Abwesenheit), Martin Fischer (in Abwesenheit), Klaus Rundel, Tanja Schmitt, Philipp Stätter (in Abwesenheit), Peter Zembrod (in Abwesenheit), Andreas Bäder, Fredy Goznik (in Abwensenheit) sowie Johannes Leser überreichen.

Zum Abschluss der Hauptversammlung wurden Hauptfeuerwehrmann Longin Lang sowie Oberfeuerwehrmann Simon Ruetz verabschiedet. Lang wechselt in die Ehrenabteilung, Ruetz verlässt die Feuerwehr aus beruflichen Gründen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen