Berg im Landesfinale erfolgreich

Lesedauer: 5 Min
 Die Grundschule Berg erreichte im Landesfinale den zweiten Platz. Das Bild zeigt das Berger Team mit (v. l.) Antonia Egle, Benj
Die Grundschule Berg erreichte im Landesfinale den zweiten Platz. Das Bild zeigt das Berger Team mit (v. l.) Antonia Egle, Benjamin Wenger, Jens Weber, Linus Steinwender und Felix Weber. (Foto: Lukas Uhlmann)
Schwäbische Zeitung

Die Tischtennis-Schulmannschaft der Grundschule Berg hat beim Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ den zweiten Platz belegt. Nur der Sportgrundschule der Freien Turnerschaft (FTGS) Freiburg mussten sich die Berger Grundschüler geschlagen geben. Das Turnier wurde als zweitägige Veranstaltung an der Landessportschule in Albstadt-Tailfingen ausgetragen. Neben Berg waren sieben weitere Oberschulamtsmeister aus Baden-Württemberg am Start.

Für die Grundschule Berg fuhren Antonia Egle, Benjamin Wenger, Linus Steinwender, sowie Jens und Felix Weber nach Tailfingen. Betreut wurden die fünf jungen Tischtennistalente vom Bundesfreiwilligendienstleistenden des SC Berg, Lukas Uhlmann. Die Veranstalter des Landesfinales hatten neben dem Wettbewerb auch ein kleines Rahmenprogramm organisiert. So begann der erste Tag nach Zimmerbelegung, Mittagessen und Begrüßung mit gemeinsamem Aufwärmen und Einspielen.

Zum Auftakt gegen Freiburg

Die Grundschule Berg war zusammen mit der Grundschule Walldorf, der FTGS Freiburg I und der GS Möglingen in die erste von zwei Gruppen eingeteilt. Der erste Gegner für Berg war Freiburg I. Nach drei missglückten Einzelpartien und einem Sieg von Jens Weber war Berg schnell mit 1:3 in Rückstand. Auch im Doppel scheiterten Jens Weber und Linus Steinwender knapp an ihren Kontrahenten. Im zweiten Durchgang der Einzelpartien gewann Felix Weber sein Spiel klar mit 3:1 und somit verkürzte die GS Berg auf 2:4. Es folgte eine weitere Einzelniederlage zum Endstand von 2:5

Das zweite Gruppenspiel bestritten die Schüler gegen die GS Möglingen. Hier stellten sie ihr Können unter Beweis. Die Punkte zum ungefährdeten 5:1-Sieg kamen von Benjamin Wenger (2), Jens Weber, Antonia Egle und dem Doppel Jens und Felix Weber. Nach dem Abendessen konnten die Kinder den Abend im Hallenbad der Sportschule ausklingen lassen.

Der zweite Tag begann nach dem Frühstück mit dem dritten und letzten Gruppenspiel gegen die GS Walldorf. Hier zeigten die Berger Schüler, dass sie ins Halbfinale kommen wollten und besiegten dementsprechend ihre Gegner klar mit 5:0. Die Punkte kamen von Benjamin Wenger, Jens Weber, Antonia Egle, Felix Weber und dem Doppel von Linus Steinwender/Jens Weber.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage wurden die jungen Talente der GS Berg Gruppenzweite und standen somit im Halbfinale der Landesmeisterschaften. Dort trafen sie auf die Deutsch-Französische Grundschule (DFGS) Sillenbuch. Dieses Team hatte in den vergangenen beiden Jahren die Landesmeisterschaft gewonnen und ging als Favorit ins Spiel. Mit starken Auftritten fuhren die Berger Schüler einen 5:4-Sieg ein. Hervorzuheben ist der Auftritt von Antonia Egle, die in ihren beiden Einzelpartien mit 0:2 Sätzen zurückgelegen und es beide Male geschafft hatte, noch einen 3:2-Sieg zu erkämpfen. Benjamin Wenger (2) und Felix Weber machten die anderen drei Punkte zum Berger Erfolg.

Zu große Nervosität

Somit zog die Mannschaft der Grundschule Berg ins Endspiel um die Landesmeisterschaft ein, in dem sie wieder auf die FTSGS Freiburg I traf. Im Finale merkte man den Berger Schülern ihre Nervosität an, schließlich hatten sie gegen diesen Gegner schon in der Vorrunde verloren. Auch deshalb gelang es nicht, gegen die starken Freiburger zu punkten und am Ende hieß es 0:5 aus Berger Sicht.

Nach kurzer Enttäuschung überwog bei den Tischtennisspielern der Grundschule Berg die Freude über das Endergebnis: Sie waren Vizemeister im Tischtennis-Landesfinale der Grundschulen geworden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen