Radwegausbau zwischen Baindt und Bad Waldsee beginnt am Donnerstag

Lesedauer: 3 Min

 In Baindt ist das Radnetz schon zu sehen.
In Baindt ist das Radnetz schon zu sehen. (Foto: Arno Roth)
Schwäbische Zeitung

Der Ausbau des Radwegenetzes entlang der Bundesstraße 30 zwischen Baindt-Sulpach und Bad Waldsee/Enzisreute beginnt am Donnerstag, 4. Oktober. Das teilt das Regierungspräsidium Tübingen mit. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, könnte die Baumaßnahme voraussichtlich bereits Ende Oktober abgeschlossen sein, so die Pressemitteilung.

Diese Radwegeverbindung ist Teil des Radnetzes Baden-Württemberg, mit dem ein flächendeckendes, durchgängiges Netz alltagstauglicher Fahrradverbindungen zwischen Mittel- und Oberzentren entlang der wichtigsten Siedlungsachsen im Land geschaffen wird. Die Verbindung habe auch in der Radwegenetzkonzeption des Landkreises Ravensburg eine sehr hohe Priorität. Das nördliche Kreisgebiet, unter anderem die Stadt Bad Waldsee, erhält damit eine alltagstaugliche Radverkehrsverbindung an das Schussental.

Die Radwegverbindung wird in zwei Abschnitten realisiert. In einem ersten Abschnitt wird der bisher gekieste land- und forstwirtschaftliche Weg bis zum Schanzwiesweiher asphaltiert. In einem zweiten Abschnitt wird bei der asphaltierten Gemeindestraße ab dem Schanzwiesweiher in Richtung Bad Waldsee/Kümmerazhofen der Asphaltaufbau verbessert. Durch diese neuen Asphaltbeläge wird der notwendige Qualitätsstandard für eine Radwegeverbindung nach dem Radnetz Baden- Württemberg erreicht. Außerdem werde die Verkehrsverhältnisse für Radfahrer verbessert.

Während der Bauzeit werden der forst- und landwirtschaftliche Weg sowie die Gemeindestraße gesperrt. Die erforderlich werdende Umleitung des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs sowie der Radfahrer erfolgt zwischen Baindt/Sulpach und Kümmerazhofen über die Forstwege im Sulpacher Wald. Die Umleitung werde ausgeschildert sein, verspricht das Regierungspräsidium.

Die Gesamtkosten der Maßnahme werden mit rund 400 000 Euro beziffert. Davon trägt der Bund rund 280 000 Euro. Die Stadt Bad Waldsee beteiligt sich mit rund 120 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen